Die seltenste Wildkatze der Welt verdoppelt sich

Alle Nachrichten

amur_leopard_WWF-Russland: ISUNR

Laut neuen Volkszählungsdaten, die letzte Woche bekannt gegeben wurden, gibt es im russischen Land des Leoparden-Nationalparks mindestens 57 Amur-Leoparden, von nur 30 Katzen im Jahr 2007. Weitere 8-12 Leoparden wurden in angrenzenden Gebieten Chinas gezählt, was bedeutet, dass sich die Anzahl der Amur-Leoparden, einer seltenen Unterart, die als die seltenste Wildkatze der Welt gilt, in den letzten sieben Jahren mehr als verdoppelt hat.


Die Volkszählung, die mit Kamerafallen durchgeführt wurde, die sich über mehr als 900.000 Morgen primären Leopardenlebensraums erstrecken, sammelte rund zehntausend Fotos, mit denen Wissenschaftler fast 60 einzelne Tiere identifizierten. Individuen werden durch charakteristische Muster von Flecken auf Leopardenfell bestimmt.

'Obwohl der Amur-Leopard immer noch vom Aussterben bedroht ist, zeigt er ermutigende Anzeichen für eine allmähliche Erholung und zeigt, dass sich engagierte Schutzbemühungen auszahlen', sagte Carlos Drews, Direktor des globalen Artenprogramms des WWF.

Naturschützer arbeiten an einer Zusammenarbeit zwischen Russland und China, um die Leopardenpopulationen jenseits der Grenze in benachbarten chinesischen Naturschutzgebieten zu überwachen. Einer der mit Spannung erwarteten nächsten Schritte wäre die Einrichtung eines chinesisch-russischen grenzüberschreitenden Naturschutzgebiets.

Das Land des Leoparden-Nationalparks, das alle bekannten Brutgebiete des Amur-Leoparden umfasst, wurde bei seiner Gründung im Jahr 2012 als Lebensader für den vom Aussterben bedrohten Amur-Leoparden gepriesen. Im Park lebt auch der gefährdete Amur-Tiger.


Die Volkszählung wurde gemeinsam vom Park und der Russischen Akademie der Wissenschaften mit Unterstützung des Amur Leopard Center und des WWF-Russland durchgeführt.

(Quelle: WWF - Bildnachweis: WWF-Russland / ISUNR )