Welt auf dem richtigen Weg, um die Armut zu halbieren

Am Beliebtesten

kids-round-earth.jpgTrotz des globalen Wirtschaftsabschwungs ist die Welt immer noch auf dem richtigen Weg, um ein wichtiges Ziel der Vereinigten Staaten zu erreichen, die Zahl der Menschen, die bis 2015 von weniger als 1 USD pro Tag leben, zu halbierennach a Bericht veröffentlicht Mittwoch.

Die Vereinten Nationen bestätigten, dass die Armutsquote bis 2015 voraussichtlich auf 15 Prozent sinken wird, was der Hälfte der Zahl von 1990 entspricht, was bedeutet, dass das Ziel der Vereinigten Staaten erreicht wird.


Die Bekämpfung der globalen Armut ist das erste von acht Millenniums-Entwicklungszielen, die 189 Staats- und Regierungschefs auf einem Gipfeltreffen der Vereinigten Staaten im Jahr 2000 verabschiedet haben.

Der UN-Bericht dieser Woche bietet ein gemischtes Bild der bisherigen Bemühungen, alle acht Ziele zu erreichen, wobei die Fortschritte in den Bereichen Hygiene, Frauengleichstellung und Müttersterblichkeit zurückbleiben.

Angesichts dieser Herausforderungen hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon am Mittwoch ein sternengetriebenes Komitee ernannt, das versuchen wird, Fortschritte bei allen Wohlfahrtsproblemen zu erzielen, auf die sich die Millenniumsziele (MDGs) beziehen.

Dem Ausschuss zur Bekämpfung der Armut werden zwei Friedensnobelpreisträger, Muhammad Yunus und Wangari Maathai (Grüner Gürtel Kenias), Microsoft-Gründer Bill Gates, Nelson Mandelas Frau Graca Machel und CNN-Gründer Ted Turner beitreten, die 1998 ebenfalls die Stiftung der Vereinten Nationen gegründet haben , ausgestattet mit seinem historischen Geschenk in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, einer gemeinnützigen Organisation, die UN-Anliegen unterstützt, insbesondere im Zusammenhang mit der Gesundheit von Kindern und Frauen sowie der Umwelt.


Die Gruppe wird von den beiden Vorsitzenden des ruandischen Präsidenten Paul Kagame und dem spanischen Premierminister Jose Luis Rodriguez Zapatero geleitet. Dazu gehören auch die frühere chilenische Präsidentin Michelle Bachelet und Jeffrey Sachs vom Earth Institute, Professor an der Columbia University.

'Wie Sie sehen können, ist dies eine echte Sammlung von Superhelden, die die Armut besiegen', sagte der UN-Generalsekretär. Er bemerkte auch, dass 'angesehene' Persönlichkeiten aus China, Indien, Japan und Großbritannien ebenfalls dem Panel beitreten werden.


Mit dem Beitritt dieser Top-Denker und Macher zur neuen MDG Advocacy Group könnten sich die Fortschritte in den letzten vier Jahren des humanitären Rennens beschleunigen.

sudan-kids-smile.jpgDie gute Nachricht ist, dass wir bereits Fortschritte gemacht haben. Die Zahl der Todesfälle bei Kindern wurde von 12,5 Millionen im Jahr 1990 auf 8,8 Millionen im Jahr 2008 gesenkt. Die Verbreitung von Technologie und mobilen Geräten hat neue Wege für den Informationsaustausch und die Verbesserung der Gesundheitsversorgung geschaffen. Heute nutzen wir intelligentere und sauberere Wege, um den Planeten mit Energie zu versorgen. Und die Zahl der Menschen, die eine antiretrovirale Therapie erhalten, hat sich von 2003 bis 2008 verzehnfacht.

'Im September werden sich die Staats- und Regierungschefs der Welt in New York zum MDG-Gipfel der Vereinten Nationen treffen', sagte Ted Turner diese Woche in einer Erklärung. 'Ich ermutige andere, sich mir anzuschließen - als Bürgervertreter für die Millenniums-Entwicklungsziele -, um zu diesem Kampf beizutragen.'

„Private Philanthropy muss sich den schwierigsten Herausforderungen stellen. Jeder hat etwas beizutragen, und es gibt Möglichkeiten, wie Menschen ihre Zeit, Energie oder ihr Geld einsetzen können, um den Vereinten Nationen bei ihrer Arbeit zu helfen. Wir können es nicht alleine schaffen. Durch die Zusammenarbeit können wir das Leben von Menschen auf der ganzen Welt verbessern. “


Besuche den Website zu den Millenniums-Entwicklungszielen .

Bild mit freundlicher Genehmigung von Sun Star