Weinindustrie beabsichtigt, wirklich grün zu werden

Alle Nachrichten

coppola-vinyard.jpgLaut zwei Umfragen von UC Davis unter Fachleuten und Führungskräften der Weinindustrie unternimmt die Weinindustrie konzertierte Anstrengungen, um umweltbewusste Praktiken anzuwenden.

Auf dem jährlichen Finanzsymposium der Weinindustrie in Napa, Kalifornien, in dieser Woche sagte Robert Smiley, Professor und Direktor für Weinstudien an der UC Davis Graduate School of Management, dass sowohl Erzeuger als auch Winzer aktiv an umweltfreundlichen Geschäftsaktivitäten beteiligt sind, wie z Neugestaltung des Pakets, Verwendung von Biodieselkraftstoff, Abwasserrückgewinnung und Entwicklung „grüner“ Baupläne.


Achtzig Prozent der Weinbergvertreter gaben an, dass sie 2008 zumindest auf einem Teil ihrer Anbaufläche nachhaltige Anbaumethoden angewendet haben. Und fast die Hälfte gab an, dass sie ihre Trauben derzeit als „nachhaltig“ oder „biologisch“ vermarktet haben oder planen oder nächstes Jahr.

Sie äußerten sich jedoch besorgt über die mangelnde Klarheit in der Branche und bei den Verbrauchern darüber, was viele Umweltbegriffe wie „nachhaltig“, „grün“ und „kohlenstoffarmer Fußabdruck“ tatsächlich bedeuten und wie die Industrie wirklich umweltsensible Praktiken anwenden kann.

Im Rahmen ihrer laufenden Unterstützung für die kalifornische Weinindustrie werden die Graduate School of Management und die UC Davis-Abteilung für Weinbau und Önologie die 2009 Wine Executive Program 8.-12. März in Sacramento. Das viertägige Programm konzentriert sich auf die Managementfähigkeiten, die erforderlich sind, um in der Weinindustrie profitabel zu sein. Ergebnisse sowohl der Weinmanager als auch der Weinmanager Umfragen von Weinfachleuten sind online verfügbar .

(Coppola Weinberg - Foto von O’Malley, auf Conjunction Junction Blog)