Wir haben das Cover gelesen: Jetzt öffnet die NASA das Buch über den Mars

Alle Nachrichten

Die Öffentlichkeit hat vier Rover gesehen, die die Oberfläche des Mars kratzten, und zwei Orbiter, die auf den roten Planeten blickten. Jetzt hat die NASA mit blendender Präzision eine Expedition in den Orbit gebracht, die mehr Kraft hat, um die Geheimnisse des Mars zu erforschen, als alle vorherigen Orbiter und Lander zusammen. Der Mars Reconnaissance Orbiter ist auf dem roten Planeten angekommen.

Der Reconnaissance Orbiter ist ein einzigartiges Paket von sechs Instrumenten, mit denen Landeplätze für zukünftige Marsforscher identifiziert werden können. Die sechs Missionsziele für den Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) in einfachem Englisch:


1. Charakterisieren Sie das aktuelle Klima und die saisonalen Anpassungen des Mars.

2. Bestimmen Sie die Art des komplexen Schichtgeländes und identifizieren Sie wasserbezogene Landformen.

3. Suchen Sie nach Orten und lokalisieren Sie, wo sich Wasser befindet (um zukünftige Studien zu informieren, in denen gefragt wird, ob es jemals Leben auf dem Mars gegeben hat, da Wasser lebenswichtig ist).

4. Identifizieren Sie Standorte mit dem höchsten Potenzial für Landung und Roving in der Zukunft.

5. Geben Sie wissenschaftliche Daten vom Mars zurück.

Die NASA beabsichtigt, all diese Ziele im Orbit zu erreichen!


Ein Instrument analysiert die chemische Zusammensetzung der Marsoberfläche, einschließlich Wassereis, ein zweites Instrument, das Shallow Subsurface Radar, erkennt und kartiert unterirdisches Eis, anstatt dessen Vorhandensein zu erraten.

Die MRO wird auch die Kameras mit der höchsten Auflösung tragen, die jemals von der NASA auf einen anderen Planeten geflogen wurden. Im Gegensatz zu früheren Orbitalkameras, die Berge und Schluchten sehen konnten, kann HiRISE (High Resolution Imaging Science Experiment) Details sehen, die so klein wie ein Kartentisch sind, während ein anderes Instrument, der Context Imager, diese Beobachtungen mit der umgebenden Geographie abbildet.


Andere Instrumente lernen die Wettermuster des Mars kennen, von Staubstürmen bis zu Wasserdampf und von Wolkenformationen bis zu Oberflächentemperaturen.

Ebenso erstaunlich war das Einsetzen des MRO in die Umlaufbahn um den Mars. In einem Prozess, der zuvor zweimal gescheitert war - der Orbiter wurde vollständig zerstört - verlangsamte die NASA die MRO, indem sie ihn so nahe am Mars vorbeiführte, dass die Reibung der äußeren Marsatmosphäre die MRO bremste, was als „Aerobraking“ bezeichnet wurde. Als der MRO langsamer wurde
es wurde erfolgreich von der Schwerkraft des Planeten erfasst. Dies ist ein heikles Manöver. Wenn Sie zu tief gehen, überhitzen sich Ihre Komponenten.

Als die MRO auf ihrer ersten Umlaufbahn hinter dem Mars schwang, warteten die Missionsplaner mit weißen Fingerknöcheln, um zu hören, ob der Orbiter erfolgreich hinter dem roten Planeten hervorkommen würde. Wenn kein Signal kam, würde dies bedeuten, dass der MRO in der Marsatmosphäre verbrannt war. Fast 30 Minuten lang schien das NASA-Team im Jet Propulsion Lab in Pasadena, Kalifornien, den Atem anzuhalten.

Um 2:13 Uhr pazifischer Standardzeit brach im Team Hochstimmung aus, als das Signal empfangen wurde. MRO war unversehrt hinter dem Mars hervorgekommen. Der erste Durchgang durch die Marsatmosphäre brachte das Schiff so nahe an die Marsoberfläche (innerhalb von 423 km), dass Rob Lock, der leitende Missionsplaner, witzelte, es sei 'unglaublich gut geschossen ... besser als Robin Hood'.


Die NASA wird ihre Instrumente vorsichtig testen, wenn das Schiff weiter verlangsamt wird, und wird bereit sein, im November mit intensiven Beobachtungen zu beginnen. Die Geheimnisse des roten Planeten werden bald enthüllt.

(( Foto von der NASA , zusammengesetzt aus 102 Viking 1 Orbiter-Bildern des Mars, aufgenommen am 22. Februar 1980)