Wal-Mart reduziert den weltweiten Abfall von Plastiktüten

Alle Nachrichten

Plastiktüte-Wurf.jpgWal-Mart Stores hat sich verpflichtet, den weltweiten Abfall von Plastiktüten bis 2013 um durchschnittlich 33 Prozent pro Geschäft zu reduzieren. Dies wird voraussichtlich weltweit mehr als 135 Millionen Pfund Plastikmüll beseitigen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Wal-Mart die Anzahl der von seinen Geschäften ausgegebenen Taschen reduzieren, die Verwendung von Mehrwegbeuteln fördern und den Kunden die Möglichkeit geben, weiterhin Plastiktüten zu recyceln. Die Ankündigung erfolgte auf der Jahrestagung der Clinton Global Initiative.

'Indem wir die Anzahl der von unseren Kunden verwendeten Plastiktüten reduzieren und gleichzeitig das Recycling sowie die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von Mehrwegbeuteln erhöhen, können wir allein in unseren bestehenden Filialen Plastikmüll in Höhe von 9 Milliarden Plastiktüten pro Jahr beseitigen', sagte Matt Kistler, Senior Vizepräsident für Nachhaltigkeit von Wal-Mart. 'Wenn wir die Verbraucher dazu ermutigen können, ihr Verhalten jeweils nur in einem Beutel zu ändern, glauben wir, dass echte Fortschritte in Richtung unseres Ziels erzielt werden können, keinen Abfall zu erzeugen.'


Wal-Marts umfassende Strategie zur Taschenreduzierung wird in Zusammenarbeit mit entwickeltEnvironmental Defense Fund(EDF). Dieses Ziel könnte weitreichende ökologische und wirtschaftliche Vorteile haben. Es wird geschätzt, dass ungefähr 60-80 Prozent aller Meeresschutt aus Kunststoff besteht. Die Reduzierung des Abfalls von Plastiktüten könnte auch dazu beitragen, die Staatsausgaben zu senken. Zum Beispiel gibt der Bundesstaat Kalifornien ungefähr 25 Millionen US-Dollar pro Jahr aus, um Plastiktüten auf Mülldeponien zu entsorgen.

'Plastiktüten verstopfen unsere Deponien, verunreinigen unsere Straßen, schädigen Meeresschildkröten und andere wild lebende Tiere und verschlingen Energie in der Produktion', sagte Gwen Ruta, Vizepräsident für Unternehmenspartnerschaften beim Environmental Defense Fund. „Mit dieser Initiative zeigt Wal-Mart, dass Innovation sowohl zu geschäftlichen als auch zu ökologischen Vorteilen führt. Ich erwarte von Einzelhändlern überall, dass sie dasselbe tun.

Wal-Mart-Geschäfte in Mexiko und den USA führen neue, günstigere wiederverwendbare Taschen ein. Anfang dieses Monats führte Wal-Mart de Mexico wiederverwendbare Taschen zu einem Drittel der Kosten seiner aktuellen Taschen ein. In den USA wird Walmart ab Oktober wiederverwendbare Taschen für jeweils 50 Cent anbieten.

Wal-Mart und seine Tochtergesellschaften haben die Flexibilität, dieses Ziel weltweit durch eine dreigliedrige Strategie der Reduzierung, Wiederverwendung und Wiederverwertung zu erreichen. Zu den Optionen zum Erreichen des Ziels gehören unter anderem:


  • Reduzieren: Verringern Sie die Menge an Plastik, die in unsere Taschen gelangt, und stellen Sie sicher, dass die Taschen ordnungsgemäß geladen werden. Reduzieren Sie dabei die Anzahl der Plastiktüten, die pro Fahrt zum Geschäft benötigt werden
  • Wiederverwendung: Steigern Sie die Nutzung wiederverwendbarer Taschen bei unseren Kunden, indem Sie sie zugänglich und erschwinglich machen und die Kunden über die Vorteile wiederverwendbarer Taschen informieren
  • Recycling: Erhöhen Sie die Anzahl der recycelten Plastiktüten.

Einige Beispiele für Initiativen zur Reduzierung von Plastiktüten, die bereits im globalen Geschäft von Wal-Mart stattfinden, sind:

  • Südamerika:In den letzten zwei Jahren konnte Argentinien den Verbrauch von Plastiktüten durch eine verbesserte Ausbildung der Kassierer um 20 Prozent senken. In den letzten fünf Jahren konnte Brasilien durch das Programm „Ein weiterer Artikel pro Beutel“ den Verbrauch von Plastiktüten um 20 Prozent senken.
  • Asien:In Japan begann Seiyu im Juni 2007 mit dem Verkauf von wiederverwendbaren Taschen zum kostenlosen Ersatz. Seit September 2008 verwenden 46 Prozent der Kunden ihre eigenen Taschen. In China bietet Wal-Mart 15 Arten von Mehrwegbeuteln an.
  • Europa:ASDA hat an allen Kassen Einweg-Tragetaschen entfernt. Seit Juni 2008 hat ASDA die Menge der in seinen Filialen verwendeten Plastiktüten um 30 Prozent reduziert.
  • Nordamerika:Walmart schätzt, dass seit Oktober 2007 in den USA genügend wiederverwendbare Beutel verkauft wurden, um die Notwendigkeit von einer Milliarde Plastiktüten zu beseitigen. Wal-Mart Canada hat den Abfall von Plastiktüten im letzten Jahr um 15 Prozent reduziert, indem erschwingliche Mehrwegbeutel und ein verbessertes Recycling angeboten wurden.

Auf dem letztjährigen Treffen der Clinton Global Initiative verpflichtete sich Wal-Mart, die gesamte Kategorie flüssiger Waschmittel in seinen US-Filialen auf konzentrierte Waschmittel umzustellen. Sie haben das Ziel im Mai 2008 erreicht und als Katalysator für die Transformation dieser Kategorie im gesamten Einzelhandel gedient. Innerhalb von drei Jahren werden durch die Umwandlung voraussichtlich mehr als 400 Millionen Gallonen Wasser, 95 Millionen Pfund Kunststoffharz und mehr als 125 Millionen Pfund Pappe eingespart.