US-Mandate Kürzere Flugverspätungen auf Asphalt mit Essen und Wasser inklusive

Alle Nachrichten

Fluggesellschaft-Kabine-Chris-Sloan-Airchivedotcom.jpgAls Reaktion auf Horrorgeschichten von gestrandeten Reisenden hat die Obama-Regierung gestern eine Frist von drei Stunden festgelegt, innerhalb derer Fluggäste vor dem Start auf dem Asphalt Verspätung haben müssen.

Die neue Regelung verbietet US-Fluggesellschaften, die Inlandsflüge durchführen, einem Flugzeug zu erlauben, länger als drei Stunden auf dem Asphalt zu bleiben, ohne die Passagiere zum Gate zurückzubringen. Die Luftfahrtunternehmen müssen nun auch innerhalb von zwei Stunden nach Verspätung des Flugzeugs auf dem Asphalt ausreichend Nahrung und Trinkwasser für die Passagiere bereitstellen und gegebenenfalls funktionsfähige Toiletten und medizinische Versorgung aufrechterhalten.


& ldquo; Fluggäste haben Rechte, und diese neuen Regeln verlangen von den Fluggesellschaften, dass sie ihrer Verpflichtung nachkommen, ihre Kunden fair zu behandeln. & rdquo; sagte Verkehrsminister Ray LaHood.

Diese Regel wurde als Reaktion auf eine Reihe von Vorfällen verabschiedet, bei denen Passagiere viele Stunden lang an Bord von Flugzeugen am Boden gestrandet waren. Nach einem der bekanntesten Vorfälle, bei denen Passagiere über Nacht in einem engen Pendlerflugzeug bleiben mussten, verhängte die Transportabteilung die erste staatliche Geldstrafe einer Fluggesellschaft wegen Asphaltstrandung. Continental Airlines, ExpressJet Airlines und Mesaba Airlines wurden für ihre Rolle in der fast sechsstündigen Verspätung in Rochester, MN, mit einer Geldstrafe von 175.000 US-Dollar belegt.

Von Januar bis Juni dieses Jahres laut zu einem AP-Bericht 613 Flugzeuge verspäteten sich mehr als drei Stunden auf Asphalt, wobei die Passagiere an Bord blieben.

Die neue Regel, die in 120 Tagen in Kraft tritt, gilt außerdem:


&Stier; Verbietet Fluggesellschaften, chronisch verspätete Flüge zu planen, und unterwirft sie Durchsetzungsmaßnahmen wegen unfairer und irreführender Praktiken;
&Stier; Fordert die Fluggesellschaften auf, einen Mitarbeiter der Fluggesellschaft zu benennen, der die Auswirkungen von Flugverspätungen und -stornierungen überwacht, rechtzeitig und inhaltlich auf Verbraucherbeschwerden reagiert und den Verbrauchern Informationen darüber zur Verfügung stellt, wo sie Beschwerden einreichen können;
&Stier; Fordert die Fluggesellschaften auf, auf ihrer Website Flugverspätungsinformationen für jeden von ihnen durchgeführten Inlandsflug anzuzeigen;
&Stier; Fordert die Fluggesellschaften auf, Kundendienstpläne anzunehmen und ihre eigene Einhaltung ihrer Pläne zu überprüfen; und
&Stier; Verbietet Fluggesellschaften, rückwirkende wesentliche Änderungen an ihren Beförderungsverträgen vorzunehmen, die sich negativ auf Verbraucher auswirken könnten, die bereits Tickets gekauft haben.

Boeing 737 Foto mit freundlicher Genehmigung von Chris Sloan www.airchive.com