Machen Sie Unruhestifter am Arbeitsplatz zu Problemlösern

Alle Nachrichten

marlene2008.jpgHier kommt sie wieder ins Büro, um sich zu beschweren, & ldquo; Connie Complainer. & Rdquo; Sie denken sich: Was jetzt? … Einige Beschwerden sind gültig und andere nerven. Eine der größten Belastungen am Arbeitsplatz ist das quietschende Rad, das nie genug Fett bekommt. Wenn Sie einen dieser lauten Reizstoffe haben, können Sie Ihren Unruhestifter in einen Problemlöser verwandeln, indem Sie drei Power-Fragen stellen…
_
Willkommen bei 'Workplace Wednesday'.Wo das Good News Network Probleme am Arbeitsplatz untersucht:Marlene Chisolm bietet dies anwöchentliche Kolumne im Geschäftsbereich mit Themen wie Negativität, Stress, Führung, Präsentationsfähigkeiten, beruflicher Aufstieg und Networking.Kennen Sie einen Beschwerdeführer? Erzählen Sie uns davon und holen Sie sich Hilfe in unserem NEUEN Diskussionsforum!

Angenommen, Sie sind Supervisor in einer Fertigungsabteilung und & ldquo; Connie Complainer & rdquo; kommt zu Ihnen mit der Beschwerde, dass die Rotation unfair ist. Sie zerbrechen sich den Kopf und es scheint, dass es keine Lösung gibt. Bevor ich aus der Hüfte schieße und sage: 'Ich habe noch niemanden beschweren hören.' versuche die erste Machtfrage zu stellen:& ldquo; Fühlen sich alle anderen gleich? & rdquo;


Dies positioniert Sie als guten Zuhörer und Sie erhalten möglicherweise nur wertvolle Informationen. Wenn sich andere heimlich beschweren, ist es zu Ihrem Vorteil, sich dessen bewusst zu sein. Vielleicht ist Connie die einzige, die den Mut hat, sich Ihnen zu nähern. In diesem Fall kann Connie eine hervorragende Informationsquelle für Sie sein. Wenn sich alle beschweren und Sie es nicht wissen, hat dies Auswirkungen. Wenn sich jedoch niemand anders beschwert, haben Sie es jetzt auf das Problem einer Person eingegrenzt und können mit dieser Person zusammenarbeiten, um eine Lösung für sie oder ihn zu finden.

Die zweite Bauchreaktion, wenn sich ein Arbeiter beschwert, lautet: 'Ich kann nichts tun.' Und vielleicht ist das aus Ihrer Sicht die Realität. Ein besserer Ansatz besteht darin, die zweite Potenzfrage zu stellen: & ldquo; Was schlagen Sie vor? & rdquo;

Jetzt bringen Sie Ihren Mitarbeitern bei, wie Problemlöser zu denken, und geben ihnen die Verantwortung für den Prozess. Sie werden überrascht sein, wie kreativ Ihre Mitarbeiter sein können, wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihnen bei den Lösungen zu helfen. Das Schöne an dieser Frage ist, dass sie die chronischen Beschwerden beseitigt und den Affen von Ihrem Rücken nimmt. Der Vorteil ist, dass Sie sich als aufgeschlossen präsentieren, anstatt zu kontrollieren oder machtgierig zu sein. Wenn es sich um eine Politik handelt, bei der Sie wirklich nichts persönlich tun können, informieren Sie Ihren Mitarbeiter über die Politik und leiten Sie ihn an die entsprechende Person weiter.

Eine Möglichkeit, Beschwerden und Vorschläge zu dokumentieren und zu verfolgen, besteht darin, die dritte Potenzfrage zu stellen: & ldquo; Sind Sie bereit, einen Vorschlag mit Ihren Ideen zu verfassen? & rdquo;


Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Führung bei jemandem zu entwickeln, der sonst möglicherweise im Widerspruch steht. Wie weit ist diese Person bereit zu gehen, wenn sie gebeten wird, sich wirklich für die Lösung des Problems einzusetzen? Ist sie bereit, ihre Ideen zu Papier zu bringen oder eine informelle Präsentation zu halten? Wenn ja, dann haben Sie ihr die Möglichkeit gegeben, Führungsqualitäten zu entwickeln und Verantwortung für das Problem zu übernehmen.

Seien Sie schnell in Ihrem Follow-up, sobald Ihr Mitarbeiter den Vorschlag geschrieben hat. Andernfalls wird Ihre Glaubwürdigkeit beeinträchtigt und Sie riskieren, das Vertrauen zu verlieren. Durch die strategische Verwendung dieser Fragen setzen Sie sich auf den Fahrersitz und befähigen Ihre Mitarbeiter oder Mitarbeiter, Teil der Lösung und nicht Teil des Problems zu werden.
_


Marlene Chism MA arbeitet mit Unternehmen zusammen, die das Drama stoppen möchten, damit Teamwork und Produktivität gedeihen können. Sie bietet diesen How-To-Plan an, um Stress und Negativität im Büro abzubauen: Das größte Problem am Arbeitsplatz: Sieben Tipps zur Reduzierung von Stress und Negativität

SIND SIE EIN BESCHWERDER?Überprüfen Diese Good News Network-Kolumne über Beschwerden .
Lernen Sie ein hilfreiches Akronym, um Ihr Denken - und Ihre Beschwerden - neu zu definieren, damit Sie das Leben aufbauen können, das Sie möchten.