Diejenigen, die bitte wollen, können das Mal verfehlen

Alle Nachrichten

bowing_manners.jpgHaben Sie jemals Ihr Verhalten geändert, um jemand anderem ein besseres Gefühl zu geben? Wenn ja, können Sie sich freuen zu wissen, dass Sie ganz normal sind. Wir sind seit dem Moment der Geburt geschult worden, um die Bedürfnisse anderer vor unsere eigenen zu stellen. Vielleicht wollten unsere Eltern oder Betreuer, dass wir ruhig sind, wenn wir laut sein wollen, oder sie wollten, dass wir etwas tragen, das wir nicht tragen wollten, oder etwas essen, das wir nicht essen wollten. Sie waren unerbittlich, bis wir nachkamen.

Unsere Lehrer wollten oft, dass wir lernen, wie sie unterrichten wollten, die Gesellschaft erwartete, dass wir schätzen, was sie wertschätzen sollten, Freunde drängten uns auf subtile Weise, bis wir uns der Vision des Rudels anpassten, Liebende hielten die Liebe zurück, bis wir ihnen gaben, was sie wollten und die Chefs hielten die Gunst zurück, bis wir ihnen gaben, was sie brauchten. Viele Religionen ermutigen uns sogar, unsere Wünsche mit dem Versprechen einer zukünftigen Belohnung zu leugnen, wenn wir uns daran halten.


Ist es ein Wunder, dass wir uns oft freiwillig für Dinge melden, die wir nicht tun möchten, und uns auf Jobs konzentrieren, die uns nicht erfüllen? anstatt unseren Leidenschaften zu folgen. Manchmal geben wir uns mit Freunden und Liebhabern zufrieden, die regelmäßig weit mehr nehmen, als sie geben, und von uns wird erwartet, dass wir die Bedürfnisse unserer Kinder weit über unsere eigenen stellen. Wir würden nicht wissen, was wir für uns selbst wollten, wenn jemand danach fragt.

Wir wurden mit der Botschaft überschwemmt, mitzumachen, uns darum zu kümmern, was die Nachbarn denken, zu fürchten, was politische, religiöse oder kulturelle Führer sagen. Wir sind sehr bemüht zu gefallen und sagen ja, wenn wir oft nur nein sagen wollen.

Was würden Sie tun, wenn niemand Erwartungen an Sie hätte? Wer würdest du sein Mit wem würdest du zusammen sein? Wie würden Sie Ihre Tage verbringen? Wo würden Sie Ihre Zeit verbringen und wie würden Sie Ihr Geld ausgeben?

Fühlt es sich gut an, sich an zweiter oder fünfter oder zehnter Stelle den Prioritäten anderer zu setzen? Fühlen Sie sich gestärkt, geschätzt, geliebt, ausgeglichen oder aufgeregt darüber? Wenn Sie dies tun, sind Sie auf dem richtigen Weg. Fortfahren. Aber wenn Sie sich bei diesen Aktionen einsam, gebraucht, müde, ängstlich, depressiv, wütend oder machtlos fühlen, ist es vielleicht an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren.


Wenn Sie aufgrund Ihrer Aktivitäten negative Emotionen erleben, schaffen Sie immer mehr von dem, was Sie NICHT wollen. Immer. Keine Ausnahmen! Wenn Sie mehr für sich selbst wollen, möchten Sie anfangen, etwas Bewusstsein zu üben und herauszufinden, was Sie wollen.

Was ist zu ändern?

Der einfachste und effektivste Weg, dies zu lernen, besteht darin, darauf zu achten, wie Sie sich fühlen, wenn jemand Sie auffordert, etwas zu tun (oder wenn Sie sich verpflichtet fühlen, etwas zu tun). Bevor Sie antworten, geben Sie sich einen Moment Zeit und messen Sie Ihre emotionale Temperatur. Wenn Sie ja sagen würden, welche Emotionen würden Sie erleben? Und wenn nein; was dann?


Wenn Sie kein gutes Gefühl haben, warum dann fortfahren? Wenn es ein großes Gefühl der Verpflichtung gibt, wäre es zumindest ratsam, eine Möglichkeit zu finden, die Aufgabe in einem positiven Licht zu sehen. Wenn Sie fortfahren, während Sie von negativen Emotionen durchdrungen sind, wird dies eine Einladung für unerwünschte Erwartungen und Verpflichtungen in Ihrem Leben sein.

Es ist ein großer Schritt, sich nur bewusst zu werden, wie Sie möglicherweise Ihre persönlichen Vorlieben ändern, damit sich jemand anderes besser fühlt.

Wenn Sie einem Kind beibringen würden, wie man durch diese Welt navigiert, würden Sie es ermutigen, das zu tun, was andere wollten, oder würden Sie es ermutigen, Kapitän seines eigenen Schiffes zu sein?

Anwenden

Üben Sie, sich ein wenig bewusster zu werden, was Sie fühlen, wenn Sie aufgefordert werden, etwas zu tun. Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu fragen, sage ich ja, um Akzeptanz zu erlangen, oder weil ich es wirklich tun möchte? Und wenn Sie wirklich anfangen möchten, Dinge in Ihrem Leben zu verändern, tun Sie, was andere Menschen ein bisschen weniger wollen, und tun Sie, was Sie ein bisschen mehr wollen.
_


ruby-shuze-logo.jpgLayne Schmidt ist der Schöpfer von www.RubyShuze.com Ein webbasiertes Lernwerkzeug für Personen, die daran interessiert sind, ein besseres Leben für sich und ihre Liebsten zu schaffen. Die Teilnehmer können sich entweder für tägliche E-Mails anmelden oder einen Studienführer herunterladen. Alle Lektionen sind praktisch und einfach, aber die Entdeckungen werden tiefgreifend sein. Die Site ist auch mit allen Arten von zusätzlichen Ressourcen für Personen gefüllt, die ihre Selbsterkundung auf eine tiefere Ebene bringen möchten. Die Website bietet auch einen kostenlosen monatlichen Newsletter.