Die Top 100 der besten Corporate Citizens des Jahres 2006

Alle Nachrichten

Green Mountain Fairtrade-KaffeeDas Business Ethics Magazine hat seine jährliche Umfrage unter den '100 besten Unternehmensbürgern' veröffentlicht.

Die diesjährige Liste wird von Green Mountain Coffee Roasters aus Waterbury, Vermont, angeführt, die für ihre Pionierarbeit im fairen Handel mit Kaffee (Zahlung stabiler und fairer Preise für Erzeuger) und ihre Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen, die die Umwelt retten oder die Hungrigen ernähren, angeführt werden. Die Kaffeemischung Heifer Hope wurde zum Beispiel entwickelt, um den Kampf von Heifer International gegen den Welthunger zu unterstützen. Es ist eines von vier neuen ' Partnerschaftskaffee 'die es den Verbrauchern ermöglichen, gute Zwecke zu unterstützen. Green Mountain gehört seit vier Jahren zu den zehn größten Unternehmen auf der Liste der Unternehmensethik.


Jetzt, im siebten Jahr, ist die Liste für 2006 aufgrund der Dominanz von sieben Technologieunternehmen unter den Top Ten auffällig.

Neulinge auf der Liste der sozial verantwortlichen Unternehmen, Advanced Micro Devices, Dell, Cisco Systems und Texas Instruments, treten Motorola bei, die zum dritten Mal und Agilent Technologies zum zweiten Mal geehrt wird. Während 16 Unternehmen alle sieben Jahre die 100 besten Listen erstellt haben, ist Hewlett-Packard das einzige Unternehmen, das jedes Jahr die Top Ten erreicht hat.

'Tech-Unternehmen schneiden in Umweltfragen in der Regel gut ab', sagte Marjorie Kelly, Herausgeberin von Business Ethics. „Sie sind in der Regel auch in ihren Gemeinden aktiv und punkten in Bezug auf die Mitarbeiterbeziehungen. Sie wissen, dass es sich lohnt, sozial aufgeklärt zu sein, um Talente anzuziehen und zu halten. '

Unternehmen in Betracht gezogen für Die Liste werden nach ihrer Leistung in acht Kategorien eingestuft: Aktionäre, Gemeinschaft, Governance, Vielfalt, Mitarbeiter, Umwelt, Menschenrechte und Produkt.


Zu den Stärken von HP zählen Umwelt und Community. Der HP Planet Partners-Recyclingdienst für Computerausrüstung und Druckzubehör hat sich zum Ziel gesetzt, einen Recyclingstandard zu setzen und diesen an die Branche weiterzugeben. Das Digital Village-Programm richtete Rechenzentren in Dörfern in Afrika, Asien und Lateinamerika ein, in denen Kinder und Senioren gemeinsam etwas über Technologie und einander lernten.