Das fliegende Krankenhaus: Medizinische Missionen der Barmherzigkeit

Alle Nachrichten

Fliegendes Krankenhaus-OBIphoto„The Flying Hospital“, ein L-1011-Großkörperjet, der in eine medizinische Versorgungseinrichtung umgewandelt wurde, besuchte Ecuador im Februar drei Wochen lang auf einer medizinischen Mission der Barmherzigkeit.

Es war die fünfte Auslandsmission für das Flying Hospital, eine eigenständige, voll ausgestattete ambulante medizinische Einrichtung, die von gebaut und betrieben wirdOperation Blessing International, eine christliche humanitäre Organisation, die 'Menschen auf der ganzen Welt Hilfe leistet, die weder Zugang zu medizinischer Grundversorgung haben noch die Möglichkeit haben, diese zu bezahlen'.


Der nachgerüstete Jet umfasst einen Operationsbereich mit drei Operationsstationen, zwei Zahnarztstationen, eine kleinere Operationsstation, einen Bereich vor und nach der Operation für 12 Patienten, Röntgen- und Laborgeräte sowie einen Sitzbereich für 67 Personen, der gleichzeitig dient ein Klassenzimmer.

Nach seiner Ankunft in der kürzlich überfluteten Küstenstadt Guayaquil arbeitete das 140-köpfige Team, dem 28 Ärzte und 7 Zahnärzte angehörten, eng mit der vorläufigen First Lady von Ecuador, Lucia Peña de Alaarcon, zusammen. Sie ist Präsidentin von INNSA, Ecuadors Nationalem Institut für Kinder und Familie, der Mitbegründerin der Mission des Fliegenden Krankenhauses in Ecuador.

Zusätzlich zu anderen Leistungen, die während des zweiwöchigen Aufenthalts erbracht wurden, standen fünf Augenärzte zur Verfügung, um Hornhauttransplantationen durchzuführen und Kataraktpatienten zu behandeln. Brillen wurden verschenkt. Ein rekonstruktiver Chirurg arbeitete an Gaumenspalten und verbrannte Opfer. Orthopäden standen zur Verfügung, um Knochen zurückzusetzen und Krankheiten zu behandeln. Das Team plante, in einem örtlichen Krankenhaus einen Flügel für die pädiatrische Versorgung einzurichten und dort Puppenspiele für die Kinder zu veranstalten.

Eine zweite Welle von zehn Ärzten traf in der letzten Woche ein, um ein 5-tägiges Traumasymposium mit den Angehörigen der Gesundheitsberufe Ecuadors durchzuführen. Bildungsseminare waren stets Teil des Ziels von OBI-Missionen.


Die ersten vier Missionen des Flying Hospital 1996 und 1997 in El Salvador, Panama, der Ukraine und Kasachstan hatten multinationale medizinische Teams mit Fachleuten aus den USA, El Salvador, Kanada, Weißrussland, Argentinien und Norwegen, die mehr als 22.000 Menschen behandelten. 852 Operationen wurden an Bord des Flugzeugs und in ausgewiesenen örtlichen Einrichtungen durchgeführt.

Operation Blessing International ist eine gemeinnützige Freiwilligenorganisation, die 1978 vom religiösen Sender Pat Robertson gegründet wurde. Er begann sich Anfang der 90er Jahre die Idee für das Flugzeug vorzustellen. Nach einer Investition von 25 Millionen Dollar für den Kauf und die Umgestaltung des Flugzeugs wurde das Flying Hospital 1996 in einer Zeremonie mit dem ehemaligen Präsidenten George Bush getauft. Robertson plante, in Ecuador zu sein, um an der Mission teilzunehmen, deren Kosten ungefähr eine Million Dollar betrugen.


OBI arbeitet daran, Vereinbarungen zu treffen, um ähnliche Teams auf Missionen nach Brasilien und Indien zu schicken, später im Jahr 1998.