Terroranschläge, Todesfälle durch Angriffe im Jahr 2009 abgelehnt

Alle Nachrichten

Soldat hilft, Dorf der Taliban in Afghanistan zu räumenDie Zahl der Terroranschläge weltweit ging 2009 gegenüber dem Vorjahr um etwa 6 Prozent zurück, und die Zahl der Todesfälle durch diese Anschläge ging um etwa 5 Prozent zurück. Dies ist das zweite Jahr in Folge, in dem Angriffe und Todesfälle durch Terrorismus nach Angaben des Außenministeriums zurückgingen Jährliche Länderberichte zum Terrorismus 2009, veröffentlicht am 5. August.

Dem Bericht von 2009 zufolge erlitt Al-Qaida 2009 aufgrund pakistanischer Militäroperationen zur Beseitigung militanter Hochburgen mehrere erhebliche Rückschläge. Dem Bericht zufolge erlitt Al-Qaida auch Führungsverluste und hatte zunehmend Schwierigkeiten, Geld zu sammeln, Rekruten auszubilden und Angriffe außerhalb der Region zu planen.


'Die Obama-Regierung hat daran gearbeitet, die Strategie der Nation zur Terrorismusbekämpfung zu stärken', sagte Botschafter Daniel Benjamin, der Koordinator des Außenministeriums für Terrorismusbekämpfung, und versuchte insbesondere, 'die Umgebungen zu gestalten und einzuschränken, in denen Terroristen tätig sind'.


Ein Teil dieser Bemühungen, sagt Benjamin, befasst sich mit den „vorgelagerten“ Faktoren der Radikalisierung, bei denen es darum geht, sich den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen zu stellen, die extremistische Gruppen nutzen, um neue Rekruten und Finanzmittel zu gewinnen. Und die Vereinigten Staaten haben die Auslandshilfe auf Nationen wie Pakistan und Jemen und ihre Gemeinden ausgedehnt, in denen gewalttätiger Extremismus Einzug gehalten hat, fügte er hinzu.

Nach Angaben des Nationalen Zentrums für Terrorismusbekämpfung (NCTC) gab es 2009 in 83 Ländern 10.999 Terroranschläge, bei denen 14.971 Menschen starben. Im Vergleich zu 11.725 Angriffen im Jahr 2008 und 14.435 Angriffen im Jahr 2007. Im Jahr 2008 lag die Zahl der Todesfälle bei 15.727, was einem Rückgang von 22.736 im Jahr 2007 entspricht, heißt es in dem Bericht des Zentrums.

Insgesamt waren 2009 fast zwei Drittel der Angriffe in Südasien und im Nahen Osten, heißt es in dem Bericht des Zentrums. Gleichzeitig ging die Zahl der Angriffe im Irak weiter zurück, was 2009 zu einem weltweiten Rückgang des Terrorismus führte. Im Irak ging die Zahl der Angriffe im Bericht des Zentrums von 2008 bis 2009 um fast ein Drittel zurück. Die Selbstmordanschläge sind von mehr als 350 im Jahr 2007 auf etwa 80 im Jahr 2009 gesunken.


Insgesamt gingen die Selbstmordattentate von 405 im Jahr 2008 auf 299 im Jahr 2009 zurück, wobei der Rückgang auf die rückläufige Gewalt im Irak zurückzuführen war.

Der Terrorismusbericht wird jährlich an den Kongress geschickt, und ein statistischer Anhang ist erforderlich, um ihn zu begleiten. Der Bericht wurde das ganze Jahr über von einer Reihe von US-Regierungsbehörden unter der Leitung des US-Außenministeriums zusammengestellt. Er enthält jedoch keine Angriffe auf die US-Streitkräfte und keine Terroranschläge in den USA. Der Bericht deckt den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2009 ab, sagte Benjamin während einer Pressekonferenz im Außenministerium.


(Quelle: US-Außenministerium, www.america.gov )