Tennessee Purple Coneflower nicht mehr gefährdet: Eine Umwelterfolgsgeschichte

Alle Nachrichten

Tennessee lila Sonnenhut - FWS FotoDer US-amerikanische Fisch- und Wildtierdienst schlug heute vor, den Tennessee Purple Coneflower von der Liste der bedrohten und gefährdeten Arten zu streichen, was den Erfolg einer jahrzehntelangen kooperativen Erhaltungsmaßnahme nach dem Endangered Species Act kennzeichnet.

'Mehr als 30 Jahre Schutz und Erweiterung der lila Sonnenhutkolonien in Tennessee brachten den Naturschutzpartnern endlich Erfolg', sagte Cindy Dohner, die Regionaldirektorin des Dienstes für den Südosten. 'Dank der Bemühungen vieler Menschen und einer angemessenen Regulierung haben sich diese Populationen so weit stabilisiert, dass sich die Art erholt hat und nicht mehr den Schutz des Gesetzes über gefährdete Arten benötigt.'


Der lila gefährdete Sonnenhut aus Tennessee wurde 1979 als gefährdet eingestuft und nur in kleinen Populationen in den Grafschaften Davidson, Rutherford und Wilson gefunden, die jeweils als eine einzigartige Population angesehen wurden. Erfolgreiche Wiederherstellungsbemühungen erhöhten die bekannte Anzahl und die zunehmende Verbreitung von Sonnenhutpopulationen im gesamten Bereich und boten angemessenen Schutz und Management, um das langfristige Überleben und die Wiederherstellung der Pflanze sicherzustellen.

1989 veröffentlichte der Dienst einen Wiederauffüllungsplan, nach dem die Arten in fünf sicheren oder geschützten Populationen mit jeweils drei blühenden Kolonien existieren müssen. Mittlerweile gibt es 19 solcher Kolonien, die 83 Prozent der Artenverteilung ausmachen.

Zu den Naturschutzpartnern, die seit mehr als 30 Jahren für den Schutz und die Erweiterung der Sonnenhutkolonien arbeiten, gehören Regierungsbehörden wie der Fisch- und Wildtierdienst und der Nationalparkdienst sowie The Nature Conservancy und verschiedene private Landbesitzer.

Viele Faktoren beeinflussten die Erholung, einschließlich der Entdeckung neuer Kolonien durch Untersuchungen geeigneter Lebensräume; Erforschung von Genetik und Ökologie; und Errichtung neuer Kolonien aus Samen- oder Baumschulpflanzen.


Am wichtigsten ist vielleicht, dass das Umwelt- und Naturschutzministerium von Tennessee die Standorte zum Schutz der Arten gekauft oder gesichert, Zäune gebaut, um Kolonien vor Schäden an Freizeitfahrzeugen im Freien zu schützen, konkurrierende Vegetation zu entfernen und vorgeschriebene Verbrennungen zu verwenden, um Lebensraumbedingungen zu schaffen, die das Gedeihen der Arten fördern.

Tennessee lila Sonnenhut, die in Kalksteinbarren und Zedernwiesen vorhanden ist, gehört zur Familie der Sonnenblumen der Gattung Echinacea, zu der mehrere violette Sonnenhutarten gehören, die kommerziell für Zier- und medizinische Zwecke vermarktet werden. Die Art kann kommerziell für Landschaftsbauzwecke gefunden werden, aber meistens sind diese Pflanzen Hybriden.


Der Dienst wird mit dem Umwelt- und Naturschutzministerium von Tennessee zusammenarbeiten, um einen Überwachungsplan nach der Dekotierung für mindestens fünf Jahre umzusetzen, wenn die Art dekotiert wird.

Der Dienst holt Kommentare und Informationen aus der Öffentlichkeit, anderen Regierungsbehörden, der wissenschaftlichen Gemeinschaft, der Industrie und anderen interessierten Parteien ein, insbesondere Kommentare zu biologischen Informationen über diese Art, relevante Daten zu Bedrohungen, insbesondere zu aktuellen oder geplanten Aktivitäten in der Nähe des Lebensraums für lila Sonnenhut in Tennessee und der Überwachungsplan nach dem Delisting.

Die Regel wurde im heutigen Bundesregister veröffentlicht, und die Öffentlichkeit wird gebeten, den Vorschlag für die nächsten 60 Tage bis zum 12. Oktober 2010 zu kommentieren. Schriftliche Kommentare zu dem Vorschlag müssen bis zum 12. Oktober 2010 eingegangen sein. Alle Kommentare werden zuvor berücksichtigt eine endgültige Feststellung wird getroffen. Besuch www.regulations.gov und befolgen Sie die Anweisungen zum Einreichen von Kommentaren.