Teen gewinnt 100.000 US-Dollar Intel Science Search für seine Brustkrebsforschung

Alle Nachrichten

Gewinner der Suche nach wissenschaftlichen Talenten Nithin Tumma-Intel PhotoEin 17-jähriger Teenager aus Michigan gewann die höchste Auszeichnung und 100.000 US-Dollar bei der Intel Science Talent Search für seine Forschung zu Brustkrebs, die zu direkteren, gezielteren und weniger toxischen Behandlungen führen könnte.

Nithin Tumma aus Fort Gratiot analysierte die molekularen Mechanismen in Krebszellen und fand heraus, dass wir durch die Hemmung bestimmter Proteine ​​möglicherweise das Wachstum von Krebszellen verlangsamen und deren Malignität verringern können.


Bevor der Schüler der Port Huron Northern High School 1.800 andere Wissenschaftsstars um den Preis besiegte, war er bereits für MIT, Cal Tech und Stanford zugelassen worden.

Tumma sagt, er werde seine Gewinne für eine College-Ausbildung verwenden.

Die Finalisten gehören zu den anderen bemerkenswerten Alumni der Science Talent Search, die in den letzten 70 Jahren sieben Nobelpreise, vier nationale Medaillen der Wissenschaft und elf Stipendien der MacArthur Foundation gewonnen haben. Der zweite Platz und 75.000 US-Dollar gingen an Andrey Sushko (17) aus Richland, Washington, für die Entwicklung eines winzigen Motors mit einem Durchmesser von nur 7 mm (fast 1/4 Zoll), der die Oberflächenspannung von Wasser zum Drehen seiner Welle nutzt . Der in Russland geborene Andrey arbeitete von zu Hause aus an der Entwicklung seines Miniaturmotors, der den Weg für andere Mikroroboter ebnen könnte. Andrey, ein langjähriger Hersteller kleiner Boote, hat kürzlich einen Guinness-Weltrekord für die kleinste ferngesteuerte Segelyacht eingereicht.

Der dritte Platz und 50.000 US-Dollar gingen an Mimi Yen, 17, aus Brooklyn, New York, für ihr Studium der Evolution und Genetik, das sich auf mikroskopische Würmer konzentriert und sich speziell mit ihren Sexualgewohnheiten und zwittrigen Tendenzen befasst. Der in Honduras geborene Teenager glaubt, dass wir durch Forschung wie ihre die Gene besser verstehen können, die zu Verhaltensänderungen beim Menschen beitragen.


(Lesenmehr über andere Finalisten auf der Intel-Website )