AIDS-Waisen beibringen, sich selbst zu bewirtschaften und zu helfen

Alle Nachrichten

(IRIN) - Die zwölfjährige Nhlanhla Matsebula, eines der immer mehr von AIDS verwaisten Kinder in Swasiland, hat guten Grund, stolz zu sein. Er hat die Fähigkeit gemeistert, mit einem Team von Ochsen ein Feld zu pflügen, und dabei seine verstorbenen Eltern gerettet & rsquo; Bauernhof von genommen werden.

Ein Junge wie Nhlanhla folgte normalerweise einem Pflug seines Vaters und ließ Samen in die Furchen fallen. Aber ihre Eltern ließen außer Land wenig zurück und die Kinder wurden von einem Bauernhof vertrieben, der seit Generationen ihr Familienheim war…


& ldquo; Die Swazi-Kultur besagt, dass das Recht, Land zu besetzen, von der Nutzung abhängt. Es gibt einen großen Bevölkerungsdruck auf Land, und diese AIDS-Waisen werden ihre Häuser und ihr Erbe verlieren, weil sie nicht auf den Feldern arbeiten können. & Rdquo; sagte Lydia Mtembu, eine Gemeindevermittlerin, als lokale Freiwillige, die den Status von Waisen und schutzbedürftigen Kindern überwachen, gerufen werden. Mtembu kommt mindestens zweimal pro Woche zu Nhlanhla und Thembi.

Nhlanhla, der mit seiner jüngeren Schwester Thembi auf dem Bauernhof lebt, war nicht in der Lage, das Land zu nutzen, und der Hof war jahrelang unproduktiv. Sie hatten Hilfe mit ihren Schulgebühren von der Regierung erhalten, ihre medizinischen Bedürfnisse wurden vom Roten Kreuz gedeckt, und die Nahrungsmittelhilfe wurde vom Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen bereitgestellt.

Aber jetzt bringt ein neues Programm des WFP diesen Kindern bei, sich selbst zu helfen. Im Rahmen des Junior Farmer Field and Life Schools-Programms & ldquo; zielen wir auf Waisen und schutzbedürftige Kinder ab und bringen ihnen landwirtschaftliche Projekte, Lebenskompetenzen und die allgemeine Aufrechterhaltung des Selbst bei & rdquo; Andrew Ngwenya, Programmdirektor des WFP für das Projekt, sagte gegenüber IRIN / PlusNews. Der Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen und das Landwirtschaftsministerium tragen ebenfalls zum Programm bei.

& ldquo; Das Projekt zielt darauf ab, die Kinder auf ihren Farmen zu halten, um sie produktiv zu machen, damit sie ihr Erbe nicht verlieren. & rdquo; Ngwenya fügte hinzu.


Kinder besuchen am Wochenende den Unterricht, abgesehen von ihren üblichen Schularbeiten. Ihnen wird konservierende Landwirtschaft beigebracht, einschließlich Fruchtfolge, um Nährstoffmangel im Boden und Verhinderung von Bodenerosion, Geflügelzucht, Gemüseanbau und Viehzucht zu vermeiden. & ldquo; Das Alter der Kinder in den Klassen beträgt 12 bis 17 Jahre - sie lernen dadurch. Das ist das Thema des Projekts, & rdquo; Ngwenya kommentierte.

& ldquo; Einige der erwachsenen Landwirte sollten an diesen Kursen teilnehmen. Die Kinder haben eine sehr gute Grundlage in der Landwirtschaft. Sie lernen, dass eine Farm nicht nur ein Ort ist, um eine Familie zu ernähren, sondern es kann ein Geschäft sein, in dem Bauern Geld verdienen und der Nation dienen. sagte Hanson Dlamini, ein Außendienstmitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums.


Die Pilotphase des Programms begann Anfang 2007 an fünf Standorten, von denen 125 Waisenkinder und schutzbedürftige Kinder profitieren. Sie soll auf 500 Standorte ausgeweitet werden und über 1.000 Kindern helfen. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, um die große Zahl schutzbedürftiger Kinder einzudämmen.

Laut UNICEF werden bis 2010 120.000 Kinder durch AIDS verwaist sein, was 10 Prozent der Bevölkerung entspricht. & ldquo; Bis 2010 hoffen wir, mit über 45.000 Waisenkindern und schutzbedürftigen Kindern zusammengearbeitet zu haben. & rdquo; sagte Ngwena.

In der Zwischenzeit will Nhlanhla die Farm umdrehen. Während er die vier massiven Ochsen und das Pflugblatt mit großer Konzentration steuert, folgt Thembi diesem Übungslauf und gibt vor, Samen in die freiliegende Erde fallen zu lassen. Die Kinder pflügen ihr kleines Feld wirklich, wenn es im Frühling regnet, normalerweise im Oktober oder November. (www.irinnews.org)