Die Subaru-Fabrik sendet 3 Jahre lang nichts an die Müllkippe

Alle Nachrichten

Subaru PublikationscoverDas Subaru-Montagewerk in Indiana feiert drei Jahre Betrieb, ohne den Müll herauszunehmen. Es schickt nichts auf eine Mülldeponie. Rohstoffe gehen rein, Autos - und sonst wenig - kommen raus. Subaru sagt, dass es 97 Prozent seiner überschüssigen oder übrig gebliebenen Materialien wie Stahl, Kunststoff, Holz, Papier und Glas recycelt oder wiederverwendet hat. Die anderen 3 Prozent liefern Strom für das Gebiet von Indianapolis durch den Dampf, der während der Verbrennung erzeugt und aufgefangen wird.

Subaru feiert den dreijährigen Meilenstein des Null-Deponiestatus in Indiana gleichzeitig mit dem Verkauf seiner Deponie100.000stes emissionsfreies Teilfahrzeug(PZEV), genannt die saubersten Benzinfahrzeuge, die heute erhältlich sind.


Das Werk in Subaru war das erste US-amerikanische Automobilwerk, das durch die Wiederverwendung, das Recycling oder die Umwandlung aller Abfälle in Elektrizität den Status einer Deponie von Null erreichte. Damit erhielt das Unternehmen den Gold Achievement Award der US-amerikanischen EPA. Das Recycling hat tatsächlich dazu beigetragen, die Kosten zu senken, anstatt sie zu erhöhen. Einige Beispiele für die grüne Leistung:

  • Wiederverwendung von 33.000 Pfund Messing pro Jahr, das früher weggeworfen wurde: Der Radlieferant von Subaru verwendet Messing-Radmuttern, um die Räder während des Versands an Ort und Stelle zu halten. Zuvor wurden diese weggeworfen. Sie werden jetzt wiederverwendet, bis sie nicht mehr gewartet werden können, und dann recycelt.
  • Im Lackierprozess verwendete Lösungsmittel werden gereinigt und zurückgewonnenüber das SIA-Wiederherstellungssystem vor Ort. Die Lackiererei verwendet das Lösungsmittel dann wieder.
  • Früher weggeworfener Farbschlamm wird getrocknetzu einem Pulver, dann zu einem Kunststoffhersteller geliefert, der den getrockneten Schlamm mit anderen Kunststoffverbindungen mischt. Die Endprodukte des Herstellers sind nützliche Geräte wie Stoßstangen an Parkplätzen und Leitplanken-Sicherheitsblöcke, die Stöße absorbieren, wenn sie von einem Fahrzeug angefahren werden.
  • Die Landschaft im Freienist ein ausgewiesener Lebensraum für Hinterhof-Wildtiere. Hirsche, Kojoten, Biber, Kaninchen, Blaureiher und andere Wasservögel leben in friedlicher Koexistenz mit der Subaru-Pflanze.

Die im Werk hergestellten Legacy-, Outback- und Forester-Modelle sind von der EPA als PZEV zertifiziert und haben 90 Prozent sauberere Emissionen als das durchschnittliche Neufahrzeug. Die Autos erfüllen oder übertreffen die Emissionsstandards und sind manchmal sauberer als einige Fahrzeuge mit Hybrid- oder alternativen Kraftstoffen, sagt Subaru.

'Diese Fahrzeuge haben so strenge Verschmutzungskontrollen, dass die Verbrennung von Kraftstoff so vollständig ist, dass in sehr smogigen städtischen Gebieten die Abgase aus dem Auspuffrohr tatsächlich sauberer sein können als die Außenluft.'

(Quelle: AutoBlogGreen )Danke an Anthony Milch für den Link!