Studie zeigt, dass Lachen das Risiko für Herzerkrankungen reduziert

Alle Nachrichten

Im März 2005 präsentierten Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität von Maryland in Baltimore erstmals Ergebnisse, die zeigten, dass Lachen mit einer gesunden Funktion der Blutgefäße zusammenhängt. Das Ausmaß des beobachteten Nutzens war ähnlich dem, das durch aerobe Aktivität erzeugt wurde.

'Angesichts der Ergebnisse unserer Studie ist es denkbar, dass Lachen wichtig sein kann, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern', sagt Dr. Michael Miller, Direktor für präventive Kardiologie am Medical Center der University of Maryland und außerordentlicher Professor für Medizin an der University of Maryland die University of Maryland School of Medicine. 'Zumindest gleicht Lachen die Auswirkungen von psychischem Stress aus.' . . .
'Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig zu lachen', sagt Dr. Miller. 'Dreißig Minuten Training dreimal pro Woche und 15 Minuten tägliches Lachen sind wahrscheinlich gut für das Gefäßsystem.'


Freiwilligen wurden lustige und verstörende Filme gezeigt, um die Wirkung von Emotionen auf Blutgefäße zu testen. Die Studie umfasste eine Gruppe von 20 nicht rauchenden, gesunden Freiwilligen, die zu gleichen Teilen zwischen Männern und Frauen aufgeteilt waren und ein Durchschnittsalter von 33 Jahren hatten. Die Teilnehmer hatten normale Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckerspiegel. Jeder Freiwillige wurde als Teil von zwei Filmen am äußersten Ende des emotionalen Spektrums gezeigt. Die Eröffnungsszene von 'Saving Private Ryan' (DreamWorks, 1998) oder ein Teil eines Films, der zum Lachen bringen würde, wie 'King Pin' (MGM, 1996).

Es gab keine Unterschiede bei den Grundlinienmessungen der Blutgefäßerweiterung, aber es gab bemerkenswerte Kontraste, nachdem die Filme gesehen wurden. Der Fluss der Arteria brachialis war bei 14 der 20 Freiwilligen nach den Filmausschnitten, die psychischen Stress verursachten, reduziert. Im Gegensatz dazu war die positive Entspannung der Blutgefäße bei 19 der 20 Freiwilligen erhöht, nachdem sie die Filmsegmente gesehen hatten, die Lachen erzeugten. Insgesamt stieg der durchschnittliche Blutfluss während des Lachens um 22 Prozent und während des psychischen Stresses um 35 Prozent.

Dr. Miller sagt, dass diese Studie nicht in der Lage war, die Quelle des Lachnutzens zu bestimmen, und er fragt sich: „Kommt es von der Bewegung der Zwerchfellmuskeln, wenn Sie kichern oder lachen, oder kommt es von einer chemischen Freisetzung, die durch Lachen ausgelöst wird? wie Endorphine? '

Die aktuelle Studie baut darauf auf Frühere Forschungen von Dr. Miller über die möglichen Vorteile des Lachens , berichtete im Jahr 2000, was darauf hindeutete, dass Lachen gut für das Herz sein könnte. In dieser Studie halfen Antworten auf Fragebögen festzustellen, ob Menschen zum Lachen neigten, und stellten fest, wie feindselig und wütend sie waren. Dreihundert Freiwillige nahmen an der Studie teil. Die Hälfte von ihnen hatte einen Herzinfarkt erlitten oder sich einer Bypass-Operation an der Koronararterie unterzogen. Die andere Hälfte hatte keine Herzerkrankung. Menschen mit Herzerkrankungen reagierten mit weniger Humor auf alltägliche Situationen als Menschen mit einem normalen Herz-Kreislauf-System.


Dr. Miller sagt, dass bestimmte Faktoren in der früheren Studie die Ergebnisse beeinflusst haben könnten. Zum Beispiel, sagt er, könnte es sein, dass Menschen, die bereits ein Koronarereignis hatten, nicht so lachanfällig sind wie diejenigen, die keine Herzkrankheit haben.

Er sagt, dass die aktuelle Studie versucht hat, diese Unsicherheit durch die Verwendung von Freiwilligen zu beseitigen, deren Herz-Kreislauf-System gesund war. Die Ergebnisse der Blutflussmessungen der Arteria brachialis, die präzise und objektiv sind, scheinen laut Dr. Miller den Zusammenhang zwischen Lachen und kardiovaskulärer Gesundheit noch stärker zu machen. (( UMM News )