Einige Korallen haben begonnen, sich an wärmere Temperaturen anzupassen

Alle Nachrichten

Diese neue Studie zeigt, dass sich einige Korallen an das sich erwärmende Meerwasser anpassen - was nach jüngsten Berichten über das Absterben von Korallen aufgrund steigender Temperaturen große Hoffnung bietet.


Die Forscher beobachteten, wie Riffe in zwei kenianischen Meeresnationalparks im Laufe der Zeit auf extreme Temperaturen reagierten. Sie fanden heraus, dass 11 der 21 untersuchten Korallenarten weniger zerstörerische Korallenbleiche zeigten als andere.

Bei Betrachtung zweier ähnlich schwerer Erwärmungsereignisse in den Jahren 1998 und 2016 stellte der Zoologe der Wildlife Conservation Society, Tim McClanahan, fest, dass die Anzahl der blassen und gebleichten Korallenkolonien in den beiden Parks mit unterschiedlichem Hintergrund von 73% auf 27% und von 96% auf 60% zurückging Temperaturen. Etwa die Hälfte der häufigsten Arten hat 2016 nicht stark gebleicht.

ÜBERPRÜFEN:: Nationen schließen sich zusammen, um das weltweit größte Meeresreservat in der Antarktis zu schaffen

Das Bleichen findet statt, wenn gestresste Korallen nützliche Algen abgeben, die Korallen mit Energie versorgen, wodurch sie blass oder weiß werden und oft verhungern. Weltweit wurde 2016 bei einem großen Prozentsatz der Korallenarten aufgrund des ungewöhnlich warmen Meerwassers etwas gebleicht.


McClanahan sagte: „Trotz der vielen Vorbehalte und Interpretationen dieser Ergebnisse liefert diese Studie eine der ersten Schätzungen der Rücklaufquote für viele häufig vorkommende Korallen auf Populationsebene. Es bietet daher eine Grundlage für zukünftige Studien und die Verbesserung der Modellvorhersagen sowie der Arten von Bewertungen, die erforderlich sind, um die zukünftige Gesundheit von Korallenriffen zu untersuchen. “

BELIEBT:: Drohnenfotograf warnt Surfer vor Haien, die unter ihnen kreisen


Das weltweite Bewusstsein für die unmittelbaren Bedrohungen, denen Korallenriff-Ökosysteme ausgesetzt sind, wächst weiter. Dies katalysiert ein globales Engagement zur Bekämpfung dieser Bedrohungen. Im Februar fand auf dem Economist World Ocean Summit in Bali, Indonesien, die 50 Riffe Die Initiative wurde vom Global Change Institute der University of Queensland und der Ocean Agency ins Leben gerufen. Die Initiative bringt führende Meeres-, Klima- und Meereswissenschaftler zusammen, um eine Liste der 50 wichtigsten zu schützenden Korallenriffe zu erstellen, während führende Naturschutzfachleute zusammenarbeiten, um die besten Praktiken zum Schutz dieser Riffe zu ermitteln.

(Quelle: Wildlife Conservation Society )

Klicken Sie hier, um ein Riff der guten Nachrichten zu verbreiten - ODER (Foto von Tim McClanahan / WCS)