Die Schule verwandelt den ressourcengierigen Rasen in einen „Giving Garden“, der Produkte liefert, um die Armen zu ernähren

Alle Nachrichten
Foto vom All Hands First Permaculture Project

Was einst ein karger und „ressourcengieriger Rasen“ war, ist heute ein üppiger, von Schülern geführter Garten, in dem Produkte für Lebensmittelbanken und Schulen angebaut werden.

Der Giving Garden an der Orcas Christian School auf Orcas Island, Washington, der von Dutzenden freiwilligen Schülern und Gemeindemitgliedern betrieben wird, blüht seit seinen Sommerernten mehr als 100 Pfund frische Bio-Produkte für die lokale Lebensmittelbank.


Jetzt ist der Direktsaatgarten und der Begleitnahrungswald darauf vorbereitet, der Inselgemeinschaft in den kommenden Saisons eine Fülle nährstoffreicher Früchte und Nüsse zur Verfügung zu stellen.

MEHR:: Familienbetriebe verwenden „Crop Gangsters“, um zu verhindern, dass mehr als 1 Million Portionen Lebensmittel verschwendet werden

Der Giving Garden ist nur das erste Permakulturprojekt von All Hands on Earth (All Hands), einer gemeinnützigen Organisation, die sich dem Bau dürretoleranter, nachhaltiger Bio-Lebensmittelschuppen widmet und den lokalen Gemeinschaften die Permakulturprinzipien der Pflege der Erde und der Pflege beibringt für Menschen und „gerechter Anteil“ (Rückgabe von Überschüssen an die Erde und an die Menschen).

Der Gründer von All Hands, Alex Tamayo Wolf, bemerkt über den Giving Garden: „In nur vier Monaten haben wir einen ressourcengierigen Rasen in einen Garten ohne Permakultur verwandelt, der die Gemeinschaft ernährt und der Erde zugute kommt. Ich möchte, dass es ein Modell ist, das andere zum Handeln inspiriert. “


Die Mission von All Hands ist es, Menschen in verschiedenen Gemeinden zu befähigen, die Herausforderungen des Klimawandels - einschließlich Wasserknappheit und Abfallprobleme - zu bewältigen, indem sie ihr nicht genutztes Land in Permakultur-Parzellen verwandeln.

Foto von All Hands First Permaculture Project

Die gemeinnützige Organisation möchte den Menschen zeigen, wie sie reichhaltige Lebensmittelschuppen schaffen können, die gleichzeitig Wasser sparen und Abfall reduzieren und gleichzeitig die Verwendung von Kunstdünger vermeiden. Daher bietet das OCS-Gartenlehrlabor Kurse für Schüler und Gemeindemitglieder an.


Die frischen Bio-Produkte, die während der Wintersaison angebaut werden, werden an die lokale Lebensmittelbank gespendet. Wenn die Schüler während der anderen Vegetationsperioden wieder in den Unterricht zurückkehren, werden die Produkte in der Schulcafeteria verwendet oder während des Winterschuljahres aufbewahrt. Der Überschuss wird an die örtliche Lebensmittelbank gespendet.

'Wir Kinder haben es selbst angebaut', sagte eine Drittklässlerin namens Grace stolz gegenüber Good News Network. „Du kannst dort alles essen. Sachen, von denen ich noch nie gehört habe. “

VERBUNDEN:: Eine aufregende neue Studie besagt, dass Pflanzen unter Sonnenkollektoren gedeihen - und die Platten mehr Energie produzieren

'Ich mag den Grünkohl', bemerkte Ben, ein Zweitklässler. Seine Mutter, die in der Nähe stand, fügte aufgeregt hinzu: „Und er mochte Grünkohl noch nie zuvor! Er mag es jetzt wirklich. '


Vorher und nachher Foto des Gartens - All Hands Permaculture Project

'Aktivismus muss kein großes Unterfangen oder extremistischer Akt sein', erklärt Wolf. „Es kann so einfach sein, wie einen Baum oder einen Garten zu pflanzen. Es muss keine große Sache sein. Zu großes Denken hindert viele Menschen daran, zu handeln. Der einfache Anbau eigener Lebensmittel reduziert den CO2-Fußabdruck beim Transport, verbessert die lokale Ökologie, Ihre Gesundheit und ernährt die Menschen. Sie können handeln, ohne ein Aktivist zu sein. '

Die vielen Studenten und Freiwilligen, die am Betrieb des OCS-Gartens beteiligt sind, verinnerlichen diese Botschaft bereits, da sie jede Woche auf Orcas Island Unkraut, Wasser, Pflanzen und eine nachhaltige Ernte bereitwillig unterstützen. Mit der fortwährenden Hilfe von Spendern aus der Gemeinde und von Unternehmen freut sich All Hands on Earth darauf, seine nächsten Projekte zu gründen, um seine Arbeit des ruhigen, alltäglichen Aktivismus fortzusetzen und das stetige Knabbern von Regenwürmern im sonnengewärmten Boden zu unterstützen.

'Das ist unser alltäglicher Aktivismus', sagt Wolf, der weiterhin ähnliche Permakulturprojekte im ganzen Land initiieren will. 'Kleine Veränderungen multipliziert mit großen Zahlen können erhebliche Auswirkungen haben.'

Foto von All Hands First Permaculture Project

Pflanzen Sie etwas Positives, indem Sie die guten Nachrichten mit Ihren Freunden in den sozialen Medien teilen…