Die Heilsarmee meldet rekordverdächtige Spenden für den roten Kessel

Alle Nachrichten

red-kettle-lrg.jpgUrlaubsspenden an die berühmten roten Kessel der Heilsarmee stellten trotz des anhaltenden wirtschaftlichen Abschwungs einen neuen nationalen Rekord von 130 Millionen US-Dollar auf und übertrafen den bisherigen Rekord von 118 Millionen US-Dollar aus dem Jahr 2007. Das Spendenwachstum von 10 Prozent war der größte Ein-Jahres-Sprung in 11 Jahren Jahre.

„Wir wissen, dass die Amerikaner in Zeiten der Not immer mehr geben, deshalb waren wir zuversichtlich, dass sie auf den Anruf erneut mit einer herausragenden Großzügigkeit reagieren werden. Wir danken allen Spendern, Freiwilligen und Unternehmenspartnern für ihre Beiträge und stehen entschlossen in unserer Mission, denjenigen zu dienen, die sie am dringendsten benötigen “, sagte Kommissar Israel L. Gaither, Nationalkommandeur der Heilsarmee.


Die Gruppe verzeichnete in den östlichen Gebieten einen starken Anstieg der Spenden für ihre Wasserkocher um 19 Prozent und im Süden um 12 Prozent. Spenden in Walmart- und Sam's Club-Läden machten mehr als 26 Prozent der Gesamtsumme oder 34 Millionen US-Dollar aus. Zusammen mit einem Zuschuss von 1,25 Millionen US-Dollar von der Wal-Mart-Stiftung veranstalteten die Geschäfte am 8. November frühe Klingeltöne und rote Wasserkocher für einen „besonderen Tag des Gebens“ vor der Kampagne, um die lokalen Gemeinden in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zusätzlich zu unterstützen.

Von ihren bescheidenen Anfängen als Spendenaktion, die 1891 von einem Kapitän der Heilsarmee in San Francisco ins Leben gerufen wurde, hat sich die Red Kettle-Kampagne zu einer der bekanntesten und wichtigsten gemeinnützigen Bemühungen in den Vereinigten Staaten entwickelt. Im Rahmen der Aktion fächern mehr als 25.000 Freiwillige der Heilsarmee im ganzen Land auf, um Glocken zu läuten und Ersatzgeldspenden von Urlaubskäufern für die roten Kessel zu sammeln. Die Nickel, Groschen, Viertel und Dollars (und der gelegentliche Diamantring oder Goldzahn) werden alle verwendet, um denjenigen in den Gemeinden zu helfen, in denen sie aufgewachsen sind. Letztes Jahr halfen die Mittel der Heilsarmee, fast 29 Millionen bedürftigen Amerikanern zu helfen, darunter fast 5 Millionen, die Urlaubshilfe wie Spielzeug, Mäntel, Miete und Versorgungshilfe erhielten.

Um Spenden anzuregen, bot die Heilsarmee neue technisch versierte Möglichkeiten an. Für Spender, die nicht regelmäßig Geld bei sich haben, testete die Armee bargeldlose rote Wasserkocher in Denver, CO und Dallas, TX, die es ermöglichten, per Kredit- oder Debitkarte zu spenden. Außerdem haben mehrere Standorte einen SMS-Dienst pilotiert, mit dem Mobiltelefonbenutzer über ihre Telefonrechnungen einen Beitrag leisten können. Das Geben im Internet stieg in diesem Jahr um beeindruckende 28 Prozent auf insgesamt 10 Millionen US-Dollar zu Weihnachten.

'In diesem Jahr haben wir eine neue Generation von Spendern erreicht, die wir durch den Einsatz von High-Tech-Tools wie bargeldlosen Wasserkochern, dem Online Red Kettle und dem iPhone noch nie erreicht haben', sagte Kommissar Gaither. 'Wir haben auch damit begonnen, soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter zu nutzen, über die Freunde und Familienmitglieder unserer Unterstützer einfacher als in den vergangenen Jahren über das Internet spenden können.'


Werbemaßnahmen für Unternehmen, einschließlich:

  • The Kroger Company “In den bekannten Lebensmittelbannern wurden Wasserkocher an Filialen im ganzen Land gehostet, wodurch 10,6 Millionen US-Dollar oder 8 Prozent der gesamten Kampagne gesammelt wurden
  • Melodeo, ein Anbieter digitaler Medien, entwickelte die Anwendung The Salvation Army Holiday Music für das iPhone, in der verschiedene klassische Weihnachtslieder abgespielt wurden. Die Anwendung wurde für 2,99 US-Dollar verkauft, 1 US-Dollar ging an die Armee
  • Die National Hockey Leagueveranstaltete Online Red Kettles auf Team-Websites, auf denen Eishockeyfans für die Online Red Kettle-Kampagne der Armee spenden konnten
  • Muschelölsammelte 100.000 US-Dollar für die Heilsarmee durch die Aktion „Veränderung ist gut, Geben ist besser“
  • Zielmachte zwei separate 1-Millionen-Dollar-Spenden für die Kampagne und verkaufte auch Weihnachtsartikel der Heilsarmee, einschließlich Ornamente und CDs, in Geschäften, wobei ein Prozentsatz des Erlöses an die Armee ging.

www.salvationarmyusa.org