Poop-Powered Fuel Cell könnte die Welt antreiben

Alle Nachrichten

Benson Lee hat eine Brennstoffzelle in Kilowattgröße entwickelt, die mit Gasen betrieben werden kann, die bei der Zersetzung von Tierkot, menschlichem Abfall und Lebensmittelabfällen entstehen. Die Auswirkungen sind fantastisch… Lee-Zahlen. “Zwei Drittel der Menschen auf diesem Planeten haben keinen Strom. Das sind 4 Milliarden Menschen. Sie alle haben menschlichen Abfall. Wir gehen davon aus, dass sie ein Loch graben können. '

Nicht viele Menschen schätzen die Schönheit einer Senkgrube.


Dies ist eine Herausforderung, vor der Benson Lee steht, wenn er nach Investoren sucht, die sich einer Anstrengung anschließen, die Poop in Macht verwandelt.

Lee ist Geschäftsführer von Technology Management Inc., einem Unternehmen in Ohio, das seit mehr als 15 Jahren eine Brennstoffzelle in Kilowattgröße entwickelt, die mit einer Vielzahl von Brennstoffen betrieben werden kann.

Und einer der Brennstoffe, mit denen es sich ernährt, stammt aus Gasen, die bei der Zersetzung von Tierkot, menschlichen Abfällen und Essensresten entstehen.

Die Auswirkungen einer solchen Technologie können Ihnen den Atem rauben.


Zwei Drittel der Menschen auf diesem Planeten haben keinen Strom. Das sind 4 Milliarden Menschen “, sagte Lee. Sie haben alle menschlichen Abfall. Wir gehen davon aus, dass sie ein Loch graben, eine Senkgrube bauen, eine Plane darauf legen, eine Röhre einbauen und Strom erzeugen können. “

rote ScheuneKurzfristig wären die Milchviehhalter in Ohio und die 900 Lebensmittelverarbeitungsbetriebe des Staates die wahrscheinlichsten Nutznießer. Sie könnten die Energie- und Abfallentsorgungskosten senken und die Gewinne steigern.


Einige Schätzungen gehen davon aus, dass der organische Abfall in Ohio, auch bekannt als 'Biomasse', mindestens 65 Prozent des Strombedarfs des Staates in Wohngebieten decken kann.

Um dies zu erreichen, hat sich TMI mit dem Ohio Agricultural Research and Development Center zusammengetan, das in den letzten Jahren 1,5 Millionen US-Dollar an staatlichen Zuschüssen für die Geschäftsentwicklung von Third Frontier und 1,74 Millionen US-Dollar an Bundesmitteln gesammelt hat, um eine wegweisende Biomasse-Energie-Anlage auf seinem Gelände zu errichten Wooster Township Campus.

Teams auf der ganzen Welt arbeiten daran, Brennstoffzellen für alle möglichen Zwecke zu entwickeln. Brennstoffzellen sind sauberer, leiser und weitaus effizienter als der Verbrennungsmotor und können mit etwas anderem als der weltweit begrenzten Versorgung mit fossilen Brennstoffen betrieben werden.

Sie sind aber auch „disruptive Technologie“, ein Begriff für etwas so Radikales, dass es die vorherrschende Technologie ersetzen und das menschliche Verhalten ändern könnte.


Menschliches Verhalten ändern

Es ist sehr schwierig, potenzielle Investoren und Kunden dazu zu bringen, lange genug still zu sitzen, um von völlig unbekannten Konzepten zu hören.

Ich nenne es Missionsmarketing. Sie müssen die Heiden bekehren, um die Tempel und Kirchen zu füllen, damit Sie ihnen predigen können “, sagte Lee.

TMI beschäftigt rund 20 Mitarbeiter und arbeitet seit 1990 an der Brennstoffzellentechnologie.

Es hat versucht zu vermeiden, die Bemühungen anderer zu verdoppeln, sagte Lee. Viele Unternehmen versuchen, Ersatz für Batterien zu entwickeln, und andere haben so große Ziele wie den Ersatz ganzer zentraler Kraftwerke.

Daher entschied sich TMI für die Kilowatt-Brennstoffzellenklasse und legte einige Voraussetzungen fest.

Systemvoraussetzungen

Das System musste so einfach zu bedienen sein, dass der Käufer die Ausrüstung warten konnte. Es müsste komplett sein, damit das Ganze von einem normalen Spediteur geliefert und von jemandem ohne Spezialwerkzeug, Ausrüstung oder Schulung eingerichtet werden kann. Und es müsste mit einer Vielzahl von Kraftstoffen wie Pflanzenöl, Düsentreibstoff und Diesel betrieben werden.

Es gibt jedoch garantiert nur einen Brennstoff auf der ganzen Welt: das Methan, das beim Abbau organischer Stoffe entsteht.

Ohio schien dafür viele Quellen zu haben, darunter Hunderte von Lebensmittelverarbeitungsbetrieben und „Fermenter“ auf dem Bauernhof, zeltähnliche Einrichtungen, in denen Kuhdung gesammelt und abgebaut wird.

'Das ist alles Rohstoff für Energie', sagte Lee.

In diesem Sinne wandte sich TMI an die OARDC in Wayne County und deren Mitarbeiter von Agrarexperten.

Erfolg im Labor

Im Labor und in vorläufigen Feldtests funktioniert das System. Es wandelt Methan in ein wasserstoffreiches Gasgemisch um, das eine Festoxid-Brennstoffzelle antreibt. Die TMI-Brennstoffzelle funktioniert in den meisten Umgebungen und ist nicht von Schwefelverunreinigungen betroffen, die in organischen Abfällen häufig vorkommen, aber die meisten Brennstoffzellen blockieren.

Bevor jedoch Tests vor Ort durchgeführt werden können, muss das System routinemäßig weiterentwickelt werden, z. B. mit Steuerungen ausgestattet werden, damit es sich selbst regulieren kann, und sicherstellen, dass das gesamte Setup dauerhaft ist und nicht kaputt geht.

Das Geld zu finden, um das Projekt voranzutreiben, ist 'brutal schwer', räumte Lee ein.

'Wenn ich sagen würde, dass ich Batterien ersetzen würde, würden die Leute das verstehen und die Mentalität wäre offener', sagte er.

Die Wirtschaftsjournalistin Paula Schleis erreichen Sie unter 330-996-3741 oder [E-Mail geschützt]
Ursprünglich veröffentlicht in der Ohio Beacon Journal