Chinatown in NYC wählt zum ersten Mal Chinesisch-Amerikanisch zum Stadtrat

Alle Nachrichten

Margaret-Chin-Councilwoman-Nyc_.jpgZum ersten Mal in seiner 150-jährigen Geschichte wird Chinatown einen chinesisch-amerikanischen Vertreter im Stadtrat haben, als Margaret Chin ihre republikanische Gegnerin bei den gestrigen Wahlen bei einem Erdrutsch besiegte. Es ist ein dramatischer Sieg in New York City, wo vor acht Jahren noch keine asiatischen Amerikaner ein gewähltes Amt innehatten, obwohl das Viertel in der Innenstadt von Manhattan eine der größten chinesischen Gemeinden außerhalb Asiens ist.

Chin besiegte den amtierenden Alan Gerson am 29. September in einer Stichwahl der Demokraten, nachdem kürzlich ein anderer asiatischer Amerikaner in einem Vier-Wege-Rennen um den Comptroller, den Finanzvorstand der Stadt und einen der drei besten, gelaufen war gewählte Positionen. Mehrere andere asiatisch-amerikanische Staatsbürger suchten nach Ratsmandaten, und die Umfrage brachte viele asiatische Erstwähler hervor.


Chin, deren Familie 1963 mit 9 Jahren aus Hongkong ausgewandert ist, ist eine Organisatorin der Gemeinde und Anwältin von Einwanderern, die drei chinesische Dialekte spricht.

& ldquo; Die Leute wollen sich engagieren und Teil des Mainstreams sein und sicherstellen, dass die Community, aus der sie kommen, vertreten ist. & rdquo; Sagte Chin. & ldquo; Die Dynamik der Stadt ändert sich. & rdquo;

Margaret Chin wuchs in NYC Chinatown auf und absolvierte die Bronx High School of Science und das City College von New York (CCNY) mit einem Abschluss in Pädagogik.

In den letzten 11 Jahren arbeitete Chin als stellvertretende Geschäftsführerin von Asian Americans for Equality (AAFE), einer Organisation, die sie während ihres Studiums gegründet hatte. Sie war 1991, 1993 und 2001 erfolglos für den Stadtrat kandidiert.


Margaret Chin ist verheiratet mit Alan Tung, einem Lehrer an einer öffentlichen Schule bei P.S. 3 in Greenwich Village. Ihr Sohn Kevin absolvierte die Bronx High School of Science und die Syracuse University. Chin's Mutter ist eine pensionierte Textilarbeiterin, die immer noch in Chinatown lebt.

In Chinatown haben sich Chinesisch-Amerikaner zuvor für den Stadtrat in dem Bezirk beworben, zu dem auch „Little Italy“ gehört - einschließlich Chin dreimal. Laut GoldSea.com haben jedoch mehrere Faktoren, darunter die geringe Wahlbeteiligung in Asien bei früheren Vorwahlen und die Aufteilung mehrerer asiatischer Kandidaten, ihre Stimmen verhindert


(Biografische Informationen von GoldSea.com )