Friedensnobelpreise über den Globus verteilt

Alle Nachrichten

Stockholm, Schweden - Friedensnobelpreisträger werden zunehmend aus verschiedenen Nationen ausgewählt, da mehr Nominierungen für die Ehre an Afrikaner, Asiaten, Osteuropäer und Lateinamerikaner gerichtet sind. Sowohl Nominierte als auch Gewinner sind auf der ganzen Welt gleichmäßiger verteilt, da in kriegsgeschüttelten Regionen Menschen leben, die die Kraft haben, für den Frieden zu arbeiten.(unten, Geografische Verteilung der Friedenspreisträger 1901-2000) Diagramm der Nobelpreisträger

In den frühesten Tagen des Friedensnobelpreises besaß Europa fast drei Viertel aller Preisträger. Bis zum letzten Viertel des 20. Jahrhunderts hatten alle Regionen einen bedeutenden Anteil an Preisen, wobei Asien eine Vielzahl erhielt. Preisträger und Nominierte haben mittlerweile unterschiedliche Hintergründe und erzählen einzigartige Geschichten über die Entwicklung des Friedens. Der Trend kann auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden.


Historisch verarmte Gebiete erheben sich, um den Herausforderungen der Weltwirtschaft zu begegnen, und führen zu führenden Persönlichkeiten der Welt in den Bereichen Konfliktlösung und Friedensaktivismus. Eurozentrische Mentalitäten weichen einem gesteigerten Wunsch nach Vielfalt von Möglichkeiten und Leistungen. Am wichtigsten ist, dass Regionen wie Europa und ein Großteil Lateinamerikas, in denen zuvor große Konfliktperioden stattfanden, friedlicher geworden sind.

Diagramm mit der geografischen Verteilung der Nominierten, 1901-2000

Nobelpreistabelle 2


Die Liste der Preisträger des 21. Jahrhunderts:

  • 2006Muhammad Yunus,Grameen Bank(Asien)


  • 2005Mohamed ElBaradei,Internationale Atomenergiebehörde(Afrika)

  • 2004Wangari Maathai,Der grüne Gürtelpflanzte 30 Millionen Bäume in Kenia ((Afrika)

  • 2003Shirin Ebadi,Vereinigung zur Unterstützung der Kinderrechte im Iran(Asien)

  • 2002Jimmy Carter (Nordamerika)


  • 2001Kofi Annan,Vereinte Nationen(Afrika)

Zusätzliche Quellen:Eine interaktive Karte des Friedenspreises und der Weltkonflikte finden Sie unter nobelprize.org