Der neue Waffenvertrag zwischen den USA und Russland senkt die Atomwaffen um ein Drittel

Alle Nachrichten

missile_and_launcher.jpgGestern wurde ein neues Rüstungskontrollabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland geschlossen, das die Zahl der eingesetzten Atomwaffen um etwa ein Drittel reduzieren würde.

US-Präsident Barack Obama bezeichnete den Vertrag als das umfassendste Rüstungskontrollabkommen seit fast zwei Jahrzehnten. „Es reduziert Raketen und Trägerraketen erheblich und führt ein starkes und effektives Überprüfungssystem ein. Und es behält die Flexibilität bei, die wir brauchen, um unsere nationale Sicherheit zu schützen und voranzutreiben und um unser unerschütterliches Engagement für die Sicherheit unserer Verbündeten zu gewährleisten. “


Die beiden Staats- und Regierungschefs sollen den Vertrag am 8. April in Prag unterzeichnen. Das Abkommen muss jedoch vom US-Senat und dem russischen Parlament ratifiziert werden, bevor es in Kraft tritt.

US-amerikanische und russische Unterhändler arbeiten seit fast einem Jahr an dem neuen Pakt. Die US-Außenministerin Hillary Clinton sagte, sie werde Russland und den Vereinigten Staaten mehr Glaubwürdigkeit bei der Nichtverbreitung und beim Umgang mit Ländern wie dem Iran und Nordkorea in Nuklearfragen verleihen.

Der republikanische Senator Richard Lugar, ein langjähriger Verfechter der nuklearen Rüstungskontrolle, begrüßte die Ankündigung vom Freitag und sagte, er freue sich darauf, schnell daran zu arbeiten, 'eine Ratifizierung zu erreichen'.

Der Generalsekretär der Vereinigten Staaten, Ban Ki-moon, bezeichnete den Vertrag als 'wichtigen Meilenstein' und sagte, er glaube, dass dies einer Konferenz der Vereinigten Staaten im Mai 'erhebliche Impulse' geben würde, um den globalen Atomwaffensperrvertrag zu überprüfen.


NATO-Chef Anders Fogh Rasmussen sagte, der neue Vertrag könne eine zusätzliche Zusammenarbeit zwischen Russland und den NATO-Ländern fördern.

Der neue 10-Jahres-Vertrag ersetzt den 1991 vom US-Präsidenten George H.W. unterzeichneten Vertrag über die Reduzierung strategischer Waffen (START 1-Abkommen). Bush und der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow. Dieser Vertrag trat 1994 in Kraft, lief jedoch im Dezember aus.