Neue Studie findet Lösung für die Invasion der Feuerfische, essen Sie den köstlichen Fisch!

Alle Nachrichten

Feuerfisch-NOAALaut einer neuen Regierungsstudie müssen Köche den Verbrauchern diesen „köstlichen“ Fisch vorstellen, um das schnelle Wachstum von Feuerfischen, einer invasiven Art, die nicht im Atlantik beheimatet ist, einzudämmen. NOAA-Forscher schlagen vor, dass ungefähr 27 Prozent der ausgewachsenen Feuerfische während eines ganzen Jahres monatlich entfernt werden müssen, damit das Bevölkerungswachstum auf Null sinkt.

Aber die gute Nachricht ist, dass der invasive Fisch köstlich ist und ein delikates weißes Fleisch schmeckt, das einem Schnapper oder Zackenbarsch ähnelt.


Feuerfische sind im Pazifik beheimatet, haben sich aber von North Carolina bis Südamerika etabliert. Wissenschaftler und Beamte sind ernsthaft besorgt über die Auswirkungen von Feuerfischen auf die Riffökosysteme, da dieses Raubtier in der Lage ist, das Bevölkerungswachstum zu beschleunigen und einheimische Fische um Nahrung und Territorium zu übertreffen.

Sie sind ein beliebter Aquarienfisch, der wahrscheinlich Mitte der 1980er Jahre erstmals in den Gewässern Floridas freigelassen wurde. Seitdem hat sich die Art schnell verbreitet.


„Diese Studie bietet uns das erste Ziel für die Fischerei und andere lokale Kontrollmaßnahmen wie das Fischen von Derbys mit dem Feuerfisch“, sagt Lad Akins, Betriebsleiter der Reef Environmental and Education Foundation, einer Organisation von Tauchern und Meeresbegeisterten, die arbeiten das Feuerfischproblem zu bekämpfen.
Die Bemühungen, die Art zu fischen, haben bereits begonnen. Karibische Nationen wie die Turks- und Caicosinseln fördern die weit verbreitete Fischerei auf Feuerfische, indem sie einjährige Turniere mit Geldpreisen für die meisten gefangenen Feuerfische veranstalten.

Die Behörden fördern mit ihrer neuen Kampagne „Eat Lionfish“ auch einen lokalen Markt für die Arten, in dem Fischergemeinden, Großhändler und Köche zusammenkommen, um das Bewusstsein der US-Verbraucher für diesen köstlichen Eindringling zu schärfen.


Während die Studie einen bedeutenden Schritt vorwärts darstellt, um zu verstehen, wie das Blatt der Invasion gewendet werden kann, warnen die Autoren der Studie, dass mehr Arbeit erforderlich ist, um die ökologischen Auswirkungen von Feuerfischen zu verstehen, die Population zu verfolgen und Kontrollstrategien zu entwickeln.

'Feuerfische sind der erste Eindringling von Rifffischen im Atlantik, aber wie wir aus der Geschichte wissen, sind invasive Arten ein anhaltendes Problem', sagt Dr. James Morris, Meeresökologe beim NOAA-Zentrum für Küstenfischerei und Lebensraumforschung. 'Das Verständnis der Faktoren, die bei der Verbreitung von Feuerfischen eine Rolle spielen, kann uns helfen, besser auf zukünftige Invasionen vorbereitet zu sein.'


Die Empfehlung der Studie zu einer monatlichen Reduzierung um 27 Prozent stellt einen großen Fischereiaufwand dar, der in einigen Gebieten möglicherweise nicht durchführbar ist, beispielsweise in den ausgedehnten Gebieten, in denen sich Feuerfische vor der südöstlichen US-Küste niedergelassen haben, die jedoch in Gebieten mit Lebensraum für Feuerfische möglich sein können eingeschränkter.

(Siehe auch „Feuerfisch essen“ Kampagnen-PDF )