MS-Durchbruch genau so, wie Albert Einstein es getan hätte

Am Beliebtesten

brain.jpgNachdem ich viele Jahre mit Multiple-Sklerose-Patienten gearbeitet hatte, erregte die jüngste MS Breakthrough-Geschichte meine Aufmerksamkeit. Mit meiner Familie und Freunden, die an MS leiden, fing ich an, alles über diese mögliche „Heilung“ zu lesen, seit ich zum ersten Mal auf die MS gestoßen bin Nachricht letzte Woche . Ein mutiger Arzt begann alles damit, wie Albert Einstein zu denken, und er tat es aus Liebe zu seiner damals 37-jährigen Frau - einer Frau, bei der die schreckliche Krankheit neu diagnostiziert wurde. Hier einige Highlights:

Dr. Zambonis Studien begannen, als seine geliebte Frau 1995 im Alter von 37 Jahren an MS erkrankte. Er führte eine gründliche Überprüfung der Literatur und moderner bildgebender Verfahren wie Ultraschall und MRT durch. Seine Ergebnisse ließen ihn glauben, dass Multiple Sklerose kein Autoimmunproblem ist, sondern eine Gefäßerkrankung, eine radikale Abkehr vom gegenwärtigen Denken.


Überzeugt, dass er Recht hatte, führte er eine experimentelle MS-Durchbruchoperation an seiner Frau durch. Er bestand darauf: 'Ich bin zuversichtlich, dass dies eine Revolution für die Erforschung und Diagnose von Multipler Sklerose sein könnte.'

dr-paolo-zamboni.jpgEr hatte festgestellt, dass über 90 Prozent der MS-Patienten Blutgefäße blockiert oder deformiert hatten, die aus dem Gehirn abflossen. Er dachte anders als aktuelle Forscher und suchte nach einem dringenden MS-Durchbruch für Elena, seine Frau. Er vermutete, dass Eisen die Venen schädigt, die Blut-Hirn-Schranke überschreitet und Myelin, die Schutzhülle unserer Nervenzellen, zerstört.

Um seine Frau zu behandeln, verstopfte er das Gehirn mit einer einfachen Katheter- / Angioplastie- / Ballonoperation und ließ das Blut wieder normal fließen. Viele ihrer MS-Symptome verschwanden. Sie wurde vor drei Jahren operiert und hatte seitdem keinen Anfall von Multiple-Sklerose-Symptomen mehr.

Seine Theorie auf den Punkt gebracht ist, dass die zugrunde liegende Ursache von MS das ist, was er chronische cerebro spinal venöse Insuffizienz oder CCSVI nennt. Die Bekämpfung von CCSVI durch Reparatur von Drainagestörungen im Gehirn und eine erfolgreiche Behandlung oder sogar Vorbeugung der Krankheit ist möglich.


Skeptiker warnen davor, dass es kaum Beweise gibt, und Multiple-Sklerose-Gesellschaften sprechen Patienten und Forschern mit vorsichtigen Worten aus. In Italien, wo der Arzt arbeitet, haben sich seitdem 65 Patienten der MS-Operation unterzogen, die als Befreiungsverfahren bezeichnet wird. Die Anzahl der aktiven Läsionen ging von 50 auf 12 Prozent zurück. In den zwei Jahren seit der Operation sind 73 Prozent der Probanden beschwerdefrei.

Kanadier an der McMaster University und US-Forscher in Buffalo untersuchen die Prämisse von Dr. Zamboni. Weitere klinische Studien wären erforderlich, bevor diese aufregende neue Möglichkeit genutzt werden kann.


Wenn sich seine Theorie als richtig erweist, haben wir einen lang erwarteten Meilenstein im medizinischen Fortschritt für MS überschritten. Es würde die Art und Weise, wie wir über MS denken und wie wir derzeit mit MS umgehen, radikal verändern.

Unabhängig davon, ob Dr. Zamboni es erkannte oder nicht, trat er in die Fußstapfen des großen Physikers Albert Einstein, der riet: „Die einzige Möglichkeit, ein Problem zu lösen, besteht darin, das Denken zu ändern, das es geschaffen hat.“

Anders denken kann uns auch helfen, unsere eigenen wirklichen Probleme zu lösen, und sogar Tausenden anderen auf der halben Welt zugute kommen. Lesen Sie auf meiner Website mehr darüber, wie Sie positiv und über den Tellerrand hinaus denken können. Lösungen zum Gesetz der Anziehung von Frauen .

(Quellen: Dutzende von Medienberichten, meine eigenen Lehrbücher für Medizin und Krankenpflege, kanadische Zeitungen wie Science Daily, The Globe and Mail, W5-Dokumentarfilm, MS Societies, Kanada und USA.)