Motown Legends betreten die Bühne beim White House Event (Video)

Am Beliebtesten

Motown-Gesang-WH-PbsvidDas Weiße Haus feierte am Donnerstagabend den Black History Month mit einer Hommage an die legendären Motown Records. Das Programm, das vom Präsidenten und der First Lady moderiert wird und am 1. März auf PBS ausgestrahlt wird, würdigt den Motown-Sound und sein fünfzigjähriges Erbe, die amerikanische Kultur mit souligen Popsongs zu verbinden, die sofort zu Klassikern wurden.

Dies ist der achte Teil einer Reihe von Abendfeiern, die die Geschichte der amerikanischen Kultur durch Musik erzählen. Seit 2009 veranstalten die Obamas musikalische Hommagen an den Broadway, die Genres Jazz, Country, Klassik und Latein, sowie Volksmusik der Bürgerrechtsbewegung - allesamt aus dem Weißen Haus.



Das All-Star-Programm bestand aus den ursprünglichen Motown-Darstellern Smokey Robinson und Stevie Wonder sowie modernen Musikern, die Titel wie I Want You Back (Sheryl Crow) und Grapevine (John Legend) abdeckten. Als Moderator der Nacht erzählte und machte Jamie Foxx Witze, wobei Motown-Gründer Berry Gordy aus der ersten Reihe grinste, zusammen mit anderen anwesenden Motown-Legenden wie Martha Reeves und dem letzten überlebenden Mitglied der Temptations.

obamas-bidens-motown-reagationshot-pbsvidStevie Wonder brachte das Haus herunter und sang (You are) The Sunshine Of My Life und begleitete alle Darsteller auf der Bühne für die letzte Nummer, Dancing In The Street.

Früher am Tag hielt Michelle Obama im Rahmen der Musikserie einen Bildungsworkshop zur Geschichte von Motown für Schüler aus dem ganzen Land ab. Das Programm wurde vom Exekutivdirektor des GRAMMY-Museums, Robert Santelli, unterrichtet und gab den Studenten einen Überblick über die Bedeutung dieses Genres für die Integration der afroamerikanischen Kultur. Auf dem Programm standen auch Berry Gordy und die Musiklegende Smokey Robinson.

Sehen Sie sich diese Video-Highlight-Pakete (mit freundlicher Genehmigung von PBSs In Performance im Weißen Haus und SkyNews) und einige Backstage-Interviews mit Jordin Sparks, Natasha Bedingfield und Ledisi an, während sie ihre Wiedergabe von „Stop in the Name of Love“ vorbereiten.