Marks and Spencer unterzeichnet größten Vertrag über erneuerbare Energien durch den britischen Einzelhändler

Alle Nachrichten

Markierungen-Spencer-Logo.jpgDer größte britische Einzelhändler Marks & Spencer hat den größten Vertrag über erneuerbare Energien in der Geschichte des Einzelhandelssektors dieses Landes unterzeichnet. Der Vertrag mit npower wird M & S über einen Zeitraum von sechs Jahren mit ausreichend erneuerbarem Strom versorgen, um letztendlich alle Geschäfte und Büros des Einzelhändlers in England und Wales mit Strom zu versorgen.

Im Rahmen des wegweisenden Vertrags, der im April 2009 beginnt, wird npower M & S mit Strom aus seinem Portfolio erneuerbarer Quellen versorgen, zu dem auch Wind- und Wasserkraftwerke gehören. Einzigartig ist, dass der Vertrag auch vorsieht, dass ein erheblicher Teil der Versorgung direkt von unabhängigen Erzeugern erneuerbarer Energien bezogen wird, was bedeutet, dass M & S seine Pionierarbeit fortsetzen kann, um die Entwicklung von kleinem erneuerbarem Strom zu fördern.


Der Vertrag ist ein wichtiger Schritt in Richtung des Ziels des Unternehmens, klimaneutral zu werden, indem der Energieverbrauch gesenkt, erneuerbare Energien beschafft und der Ausgleich nur als letztes Mittel eingesetzt wird. Seit 2006/07 hat M & S seinen Stromverbrauch bereits um über 6% gesenkt und über 30% seines Stroms aus erneuerbaren Energien bezogen, darunter fünf dezentrale Erzeugungsstandorte mit Windkraftanlagen, anaeroben Vergärungsanlagen und Kleinwasserkraftwerken.

Richard Gillies, Direktor des Energieplans A des Unternehmens, sagte: & ldquo; Die Sicherung dieses Vertrags mit npower ist eine wichtige Errungenschaft für M & S. Dies bringt uns nicht nur erheblich in Richtung unseres Ziels, 100% erneuerbaren Strom in unseren Filialen und Büros zu nutzen, sondern stärkt auch unser marktführendes Engagement, kleine Generatoren von Drittanbietern, einschließlich einiger unserer eigenen Lieferanten, zur Entwicklung erneuerbaren Stroms zu ermutigen. Dies ist eine tragfähige sekundäre Geschäftsmöglichkeit für viele Landwirte - die sicher sein können, dass M & S über npower jeglichen erneuerbaren Strom, den sie erzeugen, kaufen wird. & Rdquo;

Lokale Windbauern profitieren

Grant Mackie war einer der ersten Landwirte, die von M & S & rsquo; Als er im Juli 2007 die erste M & S-Windkraftanlage auf seiner Farm in Aberdeenshire in Betrieb nahm, strebte er die Entwicklung erneuerbarer Energien aus kleinen Generatoren von Drittanbietern an. Grant verfügt nun über drei voll funktionsfähige Windkraftanlagen am selben Standort.

Grant Mackie kommentierte: & ldquo; Ich freue mich sehr, dass M & S ihren Liefervertrag mit npower so strukturiert hat, dass erneuerbare dezentrale Stromerzeugung direkt von Landwirten bezogen werden kann. Über viele Jahre hinweg haben M & S eine enge Zusammenarbeit mit ihrer landwirtschaftlichen Versorgungsbasis aufgebaut. Dies gilt jetzt auch für Landwirte, die in die Entwicklung erneuerbarer Energien investieren. Den Landwirten wird ständig geraten, sich zu diversifizieren. Es gibt jedoch mehrere Hindernisse für Investitionen in erneuerbare Energien, und dies kann ein kostspieliger Prozess sein. Die Ermutigung von M & S ist wirklich willkommen. & Rdquo;


Alle von M & S & rsquo; Bestehende Verträge über erneuerbare Energien mit kleinen dezentralen Generatoren werden ab April 2009 in den neuen npower-Vertrag integriert.

Kevin Miles, CEO von npower bei npower, sagte: 'Marks & Spencers Ziele zur Emissionsreduzierung spiegeln unsere eigenen wider: npower hat bereits Investitionen in Höhe von über 2 Mrd. GBP in umweltfreundlichere Kraftwerke angekündigt, um die' Kohlenstoffintensität 'zu verringern.' bis 2015 um rund 33% ** und wir sind entschlossen, unseren Kunden dabei zu helfen, ihren eigenen Energieverbrauch und ihr eigenes CO2 zu senken.