Malariafälle fallen dank erhöhter Finanzierung dramatisch ab

Am Beliebtesten

mosquito-net-by-who.jpgEin gestern veröffentlichter Bericht der Weltgesundheitsorganisation bestätigte eine Umkehrung im Verlauf der Malaria, wobei weit weniger Kinder an der Krankheit starben. Die UN-Organisation dokumentierte den vermehrten Einsatz von mit Insektiziden behandelten Moskitonetzen und eine bessere Behandlung in Afrika südlich der Sahara, wo 90 Prozent aller Malaria-Todesfälle auftreten.

Zwischen 2006 und 2008 wurden mehr als 140 Millionen langlebige insektizide Moskitonetze in die Region geliefert, die über 280 Millionen Menschenleben schützten und die Zahl der Haushalte in Afrika mit Zugang zu einem Netz verdoppelten.


'Der WHO-Welt-Malaria-Bericht 2009 zeigt, dass es uns gelingt, die weltweite Kampagne zur Beendigung der Todesfälle durch eine Krankheit zu beenden, bei der jedes Jahr mehr als eine Million Menschen ums Leben kommen', sagte Ray Chambers, Sonderbeauftragter des UN-Generalsekretärs für Malaria. 'Dank beispielloser Finanzmittel und außergewöhnlicher Zusammenarbeit zwischen Partnern hat die Malaria-Gemeinschaft bemerkenswerte Fortschritte erzielt.'

'Der Bericht zeigt, dass eine ermutigende Anzahl afrikanischer Länder Malaria-Todesfälle und -Fälle seit 2000 um mehr als 50 Prozent reduziert hat', fügte er hinzu.

Noch ermutigender ist die & ldquo; transformative & rdquo; Fortschritte wurden 2009 in Ländern wie Nigeria erzielt, in denen fast die Hälfte der Bevölkerung Zugang zu einem Moskitonetz hat. Es wurde eine monatliche Vertriebsstrategie festgelegt, um sicherzustellen, dass bis Ende 2010 eine universelle Abdeckung erreicht wird. Die Netze werden in den 36 Bundesstaaten Nigerias geliefert, um die gesamte Bevölkerung des Landes mit 151 Millionen Einwohnern zu erreichen, von denen ein Viertel der Welt ist Es treten Malaria-Todesfälle auf.

Die Gewährleistung eines universellen Zugangs zu Instrumenten zur Malariakontrolle - mit Insektiziden behandelte Moskitonetze, Besprühen mit Insektiziden in Innenräumen und wirksame Medikamente - bis 2010 ist für alle Länder von entscheidender Bedeutung, um das Ziel des Generalsekretärs zu erreichen, bis 2015 weltweit nahezu null Malaria-Todesfälle zu verursachen.


'Die Kompetenz, mit der sich die Regierung der Malaria nähert, ist eine kühne Aussage, dass in ganz Afrika südlich der Sahara das Ziel des Generalsekretärs erreichbar ist.' sagte Herr Chambers.

& ldquo; Alle Nationen, die der Meinung sind, dass die Herausforderung zu gewaltig ist, können nach Nigeria schauen und verstehen, dass schnelle Fortschritte möglich sind. & rdquo; er fügte hinzu.


Nigeria arbeitet daran, alle 70 Millionen Netze zu finanzieren, die für eine universelle Abdeckung benötigt werden. Rund 60 Millionen Netze wurden bereits finanziert, unter anderem aus Mitteln des von den Vereinten Nationen unterstützten Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria sowie der Weltbank.

Das Land arbeitet auch daran, Gemeinden zu mobilisieren, um bei der Lieferung der Netze zu helfen und den Einsatz solcher lebensrettenden Instrumente zu fördern.

In Kenia ist die Malaria inzwischen rückläufig, aber ein 'letzter Vorstoß'. Laut dem Büro des Sonderbeauftragten ist eine universelle Abdeckung der Prävention und Behandlung erforderlich, um die erzielten Gewinne zu schützen. Dem Land ist ein Mangel an Finanzmitteln für 11 Millionen Netze ausgesetzt, die angegangen werden müssen.