Der wegweisende UN-Behindertenvertrag nimmt seine volle Kraft

Alle Nachrichten

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen trat gestern in Kraft, einen Monat nachdem das letzte Land der 20 Länder, das ratifiziert werden musste, für den wegweisenden Vertrag gestimmt hatte, um die Rechte von rund 650 Millionen Menschen weltweit zu garantieren.


Seit März 2007 wurde der Konvent, den Generalsekretär Ban Ki-moon als „wirksames Instrument zur Beseitigung der Hindernisse für Menschen mit Behinderungen“ bezeichnet hat, von 127 Ländern unterzeichnet und von 25 ratifiziert.


Die Konvention schafft keine neuen Rechte, sondern soll sicherstellen, dass die Vorteile bestehender Rechte vollständig erweitert und garantiert werden.

'Es wurde argumentiert, dass Menschen mit Behinderungen unter bestehende Menschenrechtsverträge fallen, aber die Realität sah ganz anders aus', sagt Akiko Ito, der UN-Schwerpunkt für Behinderungen. „Menschen mit Behinderungen wurden routinemäßig auf dem Arbeitsmarkt, in Schulen und beim Erhalt öffentlicher Dienstleistungen diskriminiert. Diese Konvention wird sicherstellen, dass diese Menschen nicht länger ignoriert werden. “

Der Vertrag macht die Rechte von Menschen mit Behinderungen auf Bildung, Gesundheit, Arbeit, angemessene Lebensbedingungen, Freizügigkeit, Ausbeutungsfreiheit und gleiche Anerkennung vor dem Gesetz geltend.

Es befasst sich auch mit der Notwendigkeit, dass Menschen mit Behinderungen Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Gebäuden und anderen Einrichtungen haben, und erkennt ihre Fähigkeit an, selbst Entscheidungen zu treffen.


John Flanagan, verantwortlicher Offizier des UN-Minenaktionsdienstes, sagte, der neue Vertrag sei besonders relevant für Überlebende von Unfällen mit Landminen und explosiven Kriegsresten.

'Zu oft werden Landminenopfer aus ihren Gemeinden ausgeschlossen', erklärte er. „Zum Beispiel werden Überlebende von Landminenvorfällen häufig von der Schule entfernt. Landminenopfer haben Anspruch auf dieselben Menschenrechte wie jedes andere Mitglied ihrer Gesellschaft, und diese neue Konvention wird dazu beitragen, gleiche Wettbewerbsbedingungen für den Zugang zu Dienstleistungen und Möglichkeiten zu schaffen. “


Die Vereinten Nationen werden das Inkrafttreten des Vertrags mit einer besonderen Zeremonie am 12. Mai in New York mit Teilnehmern von Regierungen, UN-Organisationen und der Zivilgesellschaft markieren.