Der Irak stellt 30 Millionen Dollar für Kinder bereit

Alle Nachrichten

iran-flüchtlingszeremonie.jpgDie irakische Regierung hat in diesem Jahr 30 Millionen US-Dollar für Projekte bereitgestellt, die Kindern in ländlichen Gebieten der Marshlands-Region helfen sollen, einem Gebiet mit einigen der schlechtesten Entwicklungsindikatoren des Landes. Die Zuteilung ist die erste staatliche Investition, die sich ausschließlich auf die Verbesserung des Lebens irakischer Kinder konzentriert.

& ldquo; Dies ist eine wichtige Errungenschaft der Regierung, da es sich um die erste Investition ihrer Art handelt, die sich nicht nur an Kinder im Irak, sondern auch weltweit richtet. & rdquo; erklärte Sikander Khan, UNICEF-Irak-Vertreter. & ldquo; Dies setzt den Standard und wird der Beginn einer Reihe kinderfreundlicher Investitionen sein, die dazu beitragen werden, die seit langem benachteiligten Rechte aller irakischen Kinder zu verwirklichen, insbesondere ihre Überlebenschancen zu verbessern und ihre Kapazitäten voll auszubauen. & rdquo;


Rund 34 Prozent der Frauen in den Marshlands sind Analphabeten, verglichen mit 24 Prozent auf nationaler Ebene, und die Einschulung in ländlichen Gebieten der Region ist mindestens 30 Prozent niedriger als in städtischen Gebieten. Rund 81 Prozent der Haushalte sind nicht an das allgemeine Wassernetz angeschlossen, verglichen mit 26 Prozent auf nationaler Ebene. In einigen Dörfern sind bis zu 99 Prozent der Menschen auf Trinkwasser angewiesen, um per LKW geliefert zu werden.

& ldquo; Die derzeitige Situation von Kindern in den Sumpfgebieten ist inakzeptabel. & rdquo; sagte der Staatsminister für Marschlandangelegenheiten Hassan Al-Sari. & ldquo; Mit dieser Investition werden wir das Wohlergehen der Kinder in der Region verbessern, so dass viel mehr zur Schule gehen können und Tausende von Menschen Zugang zu sauberem Wasser haben & rdquo;.

Diese neue staatliche Investition ist Teil der Kinderinitiative von Marshland und wird Projekte in den ärmsten ländlichen Gebieten der Marshlands unterstützen, in denen Kinder am stärksten gefährdet sind. In ländlichen Gebieten der Marshlands-Distrikte in den Gouvernements Basra, Misan und Thiqar werden 70 Wasserstationen saniert, um rund 250.000 Menschen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen, darunter rund 125.000 Kinder, die besonders anfällig für durch Wasser übertragene Krankheiten sind.

Darüber hinaus werden 48 Schulen gebaut, um rund 12.000 Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen.


UNICEF wird die irakische Regierung bei der Entwicklung und Umsetzung der Projekte unterstützen, um sicherzustellen, dass sie dem höchsten Standard entsprechen und die größten Auswirkungen auf Kinder haben. Die Projekte werden voraussichtlich in den kommenden Monaten beginnen.