Inspiriert vom Öffnen einer Seite in einem Buch, bohrt der Mensch im Dorf Maasai nach Wasser

Am Beliebtesten

massai-Warrior-Don-Ryder.jpgEin Harley-Reiter aus Wisconsin wurde 2009 mit dem National Franciscan Peace Award ausgezeichnet, eine Ehre, die zuvor Martin Luther King Jr., Mutter Teresa und Papst Johannes Paul II. Verliehen wurde. Don Ryder arbeitet als Sicherheitsdirektor der Stadt Wausau, aber es ist seine Arbeit an einem lebensrettenden Wasserprojekt im von Dürre heimgesuchten Afrika, die ihm den prestigeträchtigen Preis einbrachte.

Dank Herrn Ryder, dem weltlichen franziskanischen Kirchgänger, der Geld sammelte und das Graben neuer Brunnen koordinierte, um ihren Stämmen in Kenia sauberes und frisches Wasser zu liefern, müssen Frauen keine 15 Meilen mehr zurücklegen, um schmutziges Wasser aus einem Bach zu sammeln.


Das Massai-Dorf Saikeri nahm Dons erstes Wassergeschenk an und sah zu, wie die Arbeiter 400 Fuß bohrten, um zum ersten Mal Wasser zu schlagen.

'Die Leute waren fröhlich', sagte Ryder, den die stolzen Massai-Krieger 'Lemayian' nannten. der Gesegnete.

Es hat einen enormen Unterschied in ihrem Leben gemacht. Jetzt können die Stämme Samen pflanzen, anstatt sich auf Vieh als Hauptnahrungsquelle zu verlassen. Um den zukünftigen Erfolg sicherzustellen, wurden zwei junge Männer aus dem Dorf zur Schule geschickt, um zu lernen, wie man Dieselmotoren und Pumpen wartet und wie man die Tropfbewässerung bewirtschaftet.

Es wurden bereits mehrere Brunnen mit Kosten zwischen 45.000 und 65.000 US-Dollar gebohrt - der erste liefert Wasser an 5.000 Massai und deren 100.000 Rinder. Der zweite Brunnen versorgt eine Schule und bald eine Klinik mit fließendem Wasser, es werden jedoch weitere Brunnen benötigt.


Die lange Reise, die Frauen zurückgelegt haben, 15 Meilen in eine Richtung durch gefährliche Wildnis, wird jetzt den Ältesten erzählt, die Geschichten erzählen und die Geschichten früherer Schwierigkeiten tanzen. Die Geschichten werden eines Tages die Geburt eines Krankenhauses beinhalten, wenn Ryder's Mission fortgesetzt wird.

don-ryder-franciscan-preisgekrönter.jpgRyder und seine Frau Yvonne arbeiten seit langem mit Armen und Ausgegrenzten zusammen. Das Ehepaar meldete sich freiwillig bei der katholischen Diözese und half beim Bau einer Kirche und bei der Reparatur von Häusern in Kenia. Nachdem sie nach Hause zurückgekehrt waren, hörten sie von der sich verschlechternden Dürre, die die Massai schwer traf.


'Der jahrelange Mangel an Regen hat die Viehherden und die Menschen, deren Lebensunterhalt vom Vieh abhängt, verwüstet', sagte Ken Beattie, ein Minister aus der säkularen Franziskanerregion La Verna in Wisconsin, der Ryder für die Auszeichnung nominierte.

Das Problem beunruhigte Ryder eine Zeit lang, bis er sich schließlich entschied, etwas zu tun, nachdem er die Bibel geöffnet hatte, um eine Antwort auf seine Unzufriedenheit mit der Dürre zu erhalten. Sein Finger fiel auf eine Stelle im Johannesevangelium, wo Jesus sagt: „Ich hatte Durst und du hast mir etwas zu trinken gegeben.“ Seine Kirchengemeinde bot an, seine Vision Wirklichkeit werden zu lassen, und so machten er und sein Freund Romey Wagner sich daran, das Geld für den Bau eines Brunnens zu sammeln.

Er erzählte mehr säkularen Franziskanern, die an Bord sprangen, und bald buchten sie Vorträge, um mit Schulen, Kirchen und Rotary Clubs zu sprechen. Ein junges Paar spendete 2.000 Dollar, während Schulkinder Münzen sammelten. Spenden flossen von Küste zu Küste, sagte er.

Jeder, der an einer Spende für das kenianische Wasserprojekt interessiert ist, kann dies über die Gemeinschaftsstiftung von North Central Wisconsin .


Für die Zukunft sagt Don: 'Wir werden immer einen neuen Brunnen graben.'

Die Auszeichnung des US-amerikanischen weltlichen Franziskanerordens ist mit einer St. Francis-Trophäe und einem Preisgeld von 2.000 US-Dollar dotiert.

Vielen Dank an Bobbi und Mike S. für das Senden der Geschichte! Sehen Sie sich das Interview mit Don unten an…