Ich hoffe, ich sterbe, bevor ich alt werde: Studie zeigt, dass ältere Menschen glücklicher sind als erwartet

Alle Nachrichten

Als er 1965 20 Jahre alt war, schrieb Rockstar Pete Townshend die Zeile & ldquo; Ich hoffe, ich sterbe, bevor ich alt werde & rdquo; in seiner Hymne für die 60er Jahre: & ldquo; My Generation. & rdquo;

Eine einzigartige neue Studie legt jedoch nahe, dass Townshend möglicherweise einem verbreiteten und irrtümlichen Glauben zum Opfer gefallen ist: Die glücklichsten Tage im Leben der Menschen finden statt, wenn sie jung sind.


Tatsächlich denken die Studie, dass sowohl junge als auch ältere Menschen denken, dass junge Menschen glücklicher sind als ältere Menschen - obwohl die Forschung tatsächlich das Gegenteil gezeigt hat. Und während sowohl ältere als auch jüngere Erwachsene dazu neigen, das Alter mit dem Unglück anderer Menschen gleichzusetzen, neigen Einzelpersonen dazu zu glauben, dass sie im Alter glücklicher sind als die meisten anderen.

Mit anderen Worten, der junge Pete Townshend könnte gedacht haben, dass andere seiner Generation im Alter unglücklich wären. Und jetzt, wo er 61 Jahre alt ist, ist wahrscheinlich genau das Gegenteil der Fall: Jugendliche & ldquo; falsch vorhersagen & rdquo; wie glücklich (oder unglücklich) sie sein werden, wenn sie älter werden.

An der Studie, die vom VA Ann Arbor Healthcare System und Forschern der University of Michigan durchgeführt wurde, nahmen mehr als 540 Erwachsene teil, die entweder zwischen 21 und 40 Jahre alt oder über 60 Jahre alt waren. Alle wurden gebeten, ihr individuelles Glück zu bewerten oder vorherzusagen ihr aktuelles Alter im Alter von 30 und 70 Jahren und auch, um zu beurteilen, wie glücklich die meisten Menschen in diesem Alter sind. Die Ergebnisse werden in der Juni-Ausgabe der veröffentlicht Journal of Happiness Studies , eine bedeutende Forschungszeitschrift auf dem Gebiet der positiven Psychologie.

& ldquo; Insgesamt haben die Menschen es falsch verstanden und geglaubt, dass die meisten Menschen mit zunehmendem Alter weniger glücklich werden, obwohl diese und andere Studien gezeigt haben, dass die Menschen mit der Zeit glücklicher werden. & rdquo; sagt die Hauptautorin Heather Lacey, Ph.D., eine Postdoktorandin der VA und Mitglied des Zentrums für Verhaltens- und Entscheidungswissenschaften in der Medizin der U-M Medical School. & ldquo; Nicht nur jüngere Menschen glauben, dass ältere Menschen weniger glücklich sind, sondern ältere Menschen glauben, dass sie und andere damals glücklicher gewesen sein müssen & lsquo; damals & rsquo;. Keiner der beiden Überzeugungen ist richtig. & Rdquo;


Die Ergebnisse haben Auswirkungen auf das Verständnis der Entscheidungen junger Menschen über Gewohnheiten - wie Rauchen oder Geld sparen -, die sich später im Leben auf ihre Gesundheit oder Finanzen auswirken können. Sie können auch dazu beitragen, die Angst vor dem Altern zu erklären, die Menschen mittleren Alters zur & ldquo; Midlife Crisis & rdquo; vergebliches Verhalten, um das eigene Altern zu verlangsamen.

Laut Lacey gibt es in unserer Gesellschaft viele Stereotypen über das Altern, die sich auf die Art und Weise auswirken, wie ältere Menschen behandelt werden, sowie auf die öffentliche Politik, die sie betrifft.


Aus diesem Grund ist es wichtig, die Überzeugungen zu untersuchen, die diese einheitlichen Darstellungen älterer Menschen befeuern, erklärt sie. Die Studie ist eine der ersten, die die Fähigkeit von Personen untersucht, sich über die Lebensspanne an das Glück zu erinnern oder es vorherzusagen. Die meisten Studien zum Glück haben sich auf Menschen mit chronischen Krankheiten, Behinderungen oder anderen großen Lebensproblemen konzentriert oder & ldquo; Schnappschüsse & rdquo; des gegenwärtigen Glücks unter älteren Menschen.

Der leitende Autor des neuen Papiers, Peter Ubel, M. D., hat mehrere dieser Studien durchgeführt und festgestellt, dass kranke Menschen oft überraschend glücklich sind, manchmal genauso glücklich wie gesunde Menschen. Dies deutet auf eine Anpassungsfähigkeit oder Belastbarkeit angesichts ihrer medizinischen Probleme hin. Ubel ist Direktor des Zentrums für Verhaltens- und Entscheidungswissenschaften in der Medizin, Berater des RWJ Clinical Scholars Program und Autor vonSie sind stärker als Sie denken: Die Geheimnisse emotional belastbarer Menschen erschließen(McGraw-Hill, 2006).

& ldquo; Menschen glauben oft, dass Glück eine Frage der Umstände ist, dass wenn etwas Gutes passiert, sie ein dauerhaftes Glück erfahren oder wenn etwas Schlechtes passiert, sie ein langfristiges Elend erleben werden, & rdquo; er sagt. & ldquo; Stattdessen resultiert das Glück der Menschen mehr aus ihren zugrunde liegenden emotionalen Ressourcen - Ressourcen, die mit dem Alter zu wachsen scheinen. Die Menschen können besser mit den Höhen und Tiefen des Lebens umgehen, und das Ergebnis ist, dass sie mit zunehmendem Alter glücklicher werden - auch wenn ihre objektiven Umstände wie ihre Gesundheit abnehmen. & Rdquo;

Lacey fügt hinzu: 'Es ist nicht so, dass Menschen ihr Glück überschätzen, sondern dass sie lernen, das Leben aus Widrigkeiten wie Krankheit zu schätzen.' Was die Kranken daraus lernen, krank zu sein, kommt der Rest von uns im Laufe der Zeit. & Rdquo; Die neue Studie, erklärt sie, entsprang dem Wunsch zu sehen, ob die Erfahrung, die mit dem Fortschreiten des Alters einhergeht, Einstellungen und Vorhersagen über das Altern beeinflusst.


Die Studie wurde mithilfe einer Online-Umfrage mit sechs Fragen durchgeführt, die in vier verschiedenen Reihenfolgen gestellt wurden, um die Verzerrung zu verringern. Die Teilnehmer waren Teil einer großen Gruppe von Personen, die sich zuvor freiwillig zur Teilnahme an Online-Umfragen gemeldet hatten und sich entschieden hatten, auf die U-M / VA-Anfrage zu antworten. Die beiden Altersgruppen waren etwa zu gleichen Teilen zwischen Männern und Frauen aufgeteilt. Etwa 35 Prozent der Mitglieder der jüngeren Gruppe stammten aus ethnischen Minderheiten, verglichen mit 24 Prozent der Mitglieder der älteren Gruppe.

Jeder Teilnehmer wurde gebeten, sein aktuelles Glücksniveau auf einer Skala von 1 bis 10 zu bewerten und auf derselben Skala auch zu bewerten, wie glücklich eine durchschnittliche Person in ihrem Alter sein würde. Jeder Teilnehmer wurde auch gebeten, sich (abhängig von seinem Alter) an sein Glücksniveau im Alter von 30 und 70 Jahren zu erinnern oder es vorherzusagen, wiederum auf einer Skala von 1 bis 10. Sie wurden auch gebeten, das Glück der durchschnittlichen Person bei jedem zu erraten dieser Zeitalter.

Insgesamt zeigt eine statistische Analyse der Ergebnisse, dass die Menschen in der älteren Gruppe ein aktuelles Glücksniveau für sich selbst angegeben haben, das signifikant höher war als die Selbsteinschätzung der Mitglieder der jüngeren Gruppe. Und doch dachten Teilnehmer jeden Alters, dass der durchschnittliche 30-Jährige glücklicher sein würde als der durchschnittliche 70-Jährige, und dass das Glück mit dem Alter abnehmen würde.

Interessanterweise sagten die jüngeren Menschen in der Studie voraus, dass sie selbst im Alter von 70 Jahren ungefähr so ​​glücklich sein würden wie in jüngeren Jahren, obwohl sie sagten, dass andere in ihrem Alter mit der Zeit wahrscheinlich weniger glücklich werden würden. Und die älteren Menschen in der Studie neigten dazu zu glauben, dass sie im Alter glücklicher wären als andere Menschen.

Diese Tendenz, sich selbst als & ldquo; überdurchschnittlich & rdquo; Laut Lacey wurde in anderen Studien alles von der Fahrfähigkeit bis zur Intelligenz gesehen. Diese Tendenz kann mit negativen Einstellungen zum Altern einhergehen, um die Ergebnisse der Studie zu erklären, stellt sie fest.

Die Forscher planen zu untersuchen, wie der Glaube an das Glück im jungen und hohen Alter die Altersvorsorge und die Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen der Menschen beeinflusst.

Journal of Happiness Studies,Juni 2006, Band 7, Ausgabe 2. VA Ann Arbor Gesundheitssystem