Homegrown Power ist ein Fix für Energiekrise und globale Erwärmung

Alle Nachrichten

Solarpanel nach HauseEinheimischer Strom könnte eine Zutat sein, um die erwartete Energiekrise des 21. Jahrhunderts zu bekämpfen und die Belastung der Stromnetze mit einem System namens 'Net Metering' zu verringern. jetzt legal in 34 Staaten. Net Metering ermöglicht es Stromkunden, die ihren eigenen Strom herstellen, tatsächlich an ihre Versorgungsunternehmen zu verkaufen und von diesen zu kaufen.

Wenn die Teilnehmer genug Strom produzieren, um ihren eigenen Bedarf zu decken, ziehen sie keinen Strom aus dem Netz. Sie würden auch nicht für Strom in Rechnung gestellt, den sie nicht verbrauchen. Wenn sie einen Überschuss produzieren, können sie ihn an ein Versorgungsunternehmen zurückverkaufen, das ihnen entweder einen Scheck sendet oder in der Regel ihr Konto gutschreibt. Die meisten Kunden erzeugen ihren Strom mit umweltfreundlichen Methoden wie Sonnenkollektoren oder Windkraftanlagen.


Nach Angaben des US-Energieministeriums erzeugen etwa 25.000 Amerikaner ihren eigenen Strom, von denen laut New York mehr als 15.000 an der Nettomessung teilnehmen Netzwerk für neue Energieoptionen (NNEC).

Kalifornien hat mit rund 13.000 Kunden, die sich ab 2004, dem letzten Jahr, für das Daten verfügbar waren, für die Netzmessung angemeldet haben, die meisten Kunden. New Jersey hat mit etwas mehr als 300 die zweitmeisten. Viele der anderen förderfähigen Staaten haben weniger als 100 oder gar keine.

Unternehmen nehmen ebenfalls teil. Beispielsweise betreibt der Lieferriese FedEx Corp. am Oakland International Airport einen solarbetriebenen Hub mit Netzmessung.

Der NNEC veröffentlichte eine Bericht im November wurde jeder Zustand bewertet, der eine Netzmessung ermöglicht. Der Bericht & ldquo; Freeing the Grid & rdquo; schlussfolgerte, dass Staaten & rsquo; Verwirrende Gesetze und schlechte Informationskampagnen haben mehr Menschen von der Praxis abgehalten. Wenn der Gesetzgeber das Regelwerk um die Netzmessung straffen und die Kunden besser darüber informieren würde, würden laut dem Bericht mehr Hausbesitzer und Unternehmen ihre eigenen Stromerzeugungsanlagen installieren und die bidirektionale Verbindung mit Stromnetzen nutzen.


Der Mehrheitsführer des US-Senats, Harry Reid (D-Nev.), Unterstützt Gesetze, die die Netzmessung weiter ausbauen würden, sagte ein Sprecher. Die Senatsdemokraten haben die Nettomessung in eine Energierechnung aufgenommen, die letztes Jahr nicht verabschiedet wurde. Sie erwarten, es als Teil ihrer Energieagenda für den 110. Kongress aufzunehmen.

Die Kosten für die Ausstattung eines regulären Hauses für die Netzmessung variieren je nach den örtlichen Gesetzen. Ein Ehepaar in New Jersey installierte in diesem Jahr ein Solarpanelsystem im Wert von etwa 50.000 US-Dollar. Nach staatlichen Subventionen und Rabatten zahlte es laut NNEC jedoch etwa 17.000 US-Dollar. Nach sieben Jahren werden sie ungefähr so ​​viel Energiekosten eingespart haben und der gesamte Strom, den sie danach verbrauchen, wird kostenlos sein, sagte Chris Cooper, Executive Director von NNEC.


Die Kritik an der Netzmessung kommt hauptsächlich von Elektrizitätsunternehmen, die sagen, dass sie Geld kosten und zu höheren Raten für Stammkunden führen können. The Washington, D.C. Edison Energy Institute , der landesweit größte Verband von Elektrizitätsunternehmen, sagte in einer Pressemitteilung vom November, dass traditionelle Kunden mehr Kosten für die Lieferung von Strom und die Verwaltung des Stroms tragen müssen, wenn weniger Kunden regelmäßig für Strom bezahlen, aber dennoch die Möglichkeit haben, das Netz zu nutzen Netzwerke.

Als das Thema am 14. und 15. Dezember in Charleston, S.C., diskutiert wurde, sagten Beamte des Energieversorgungsunternehmens Santee Cooper, es könne für Linienarbeiter gefährlich sein, Strom aus Haushalten oder Unternehmen in das Stromnetz einzuspeisen Charleston Post Kurier berichtet.

Cooper sagte, dass Net Metering letztendlich Versorgungsunternehmen, Kunden und der Umwelt zugute kommt, und fügte hinzu, dass Energieversorger nur vorsichtig mit seiner Neuheit sind.

& ldquo; Sie sind wie ein Star-Baseball-Hitter, der immer einen Holzschläger benutzt hat. Sie geben ihnen eine neue Fledermaus - und selbst wenn Sie ihnen alle Informationen über die neue Fledermaus geben, ist es für sie immer noch schwierig, damit zu schlagen. & Rdquo; Sagte Cooper. & ldquo; Seit Jahren sind sie dafür verantwortlich, Strom auf ihre Weise bereitzustellen, und es ist die Neuheit dieses Problems, die für sie schwierig ist. & rdquo;


Laut Cooper sollten Energieunternehmen in Zeiten steigender Anforderungen an die Stromnetze und eines stärkeren politischen Drucks auf erneuerbare Energien die Netzmessung einführen. Er sagte, dass jeder Teilnehmer vom Netz weniger Energie für die Versorgungsunternehmen bedeutet, was wiederum die Stromversorgung für alle zuverlässiger macht.

Der verliehene NNEC-Bericht gibt die Note 'A' an. durch & ldquo; F & rdquo; auf die Wirksamkeit ihrer Programme.

Indiana und Arkansas haben die schlechtesten Net-Metering-Praktiken, heißt es in dem Bericht, was darauf zurückzuführen ist, dass Energieunternehmen in beiden Bundesstaaten zu viel Kontrolle über die Net-Metering-Gesetzgebung haben. Das Gesetz von Indiana legt eine niedrige Obergrenze fest, wie viel Strom einzelne Kunden produzieren dürfen, und Arkansas & rsquo; Das Gesetz schafft schwerwiegende finanzielle Hindernisse für die Teilnahme von Menschen. Beide Staaten haben ein & ldquo; F & rdquo; ebenso wie Colorado, Delaware, Iowa, Maryland, Massachusetts, North Dakota, Oklahoma, Pennsylvania, Rhode Island und Texas. Obwohl Kalifornien bei weitem die meisten Teilnehmer hat, schreibt der NNEC-Bericht New Jersey das beste Net-Metering-System des Landes zu, da es den Kunden die besten Anreize zum Beitritt bietet. Beide Staaten haben ein & ldquo; A & rdquo; ebenso wie Oregon, Minnesota, Montana, Nevada, New Hampshire und Wisconsin. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass der beste Weg zur Förderung der Netzmessung eine übergreifende Bundespolitik wäre. Ein nationales Gesetz würde Energieversorgungsunternehmen und Kunden einheitliche Regeln auferlegen und von Verbrauchern erzeugten Strom in den 16 Staaten legalisieren, in denen er weiterhin verboten ist. ( Stateline.org )