Erntezeit in Michelle Obamas Garten (Video)

Alle Nachrichten

First-Lady-Harvest.jpgDie First Lady veranstaltete heute eine Ernteparty im Garten des Weißen Hauses mit den Schülern von Bancroft Elementary, um ihre harte Arbeit zu feiern. Die Fünftklässler halfen bereits im März, den Bio-Gemüsegarten in Betrieb zu nehmen. Gestern durften sie mit Hilfe der First Lady eine gesunde Mahlzeit mit frischen Produkten aus dem Garten zubereiten.

Bisher wurden mehr als 90 Pfund Produkte geerntet. Ein Teil davon wurde für Mahlzeiten im Weißen Haus verwendet, aber ein Großteil davon wurde in Suppenküchen in der Umgebung verwendet.


Die Kinder ernteten Salat und Zuckerschoten und kochten dann ein köstliches Mittagessen, bestehend aus Salat, gebackenem Hühnchen und braunem Reis. Und als die Kinder ihre Salate beendet hatten, wurden sie mit einem Cupcake mit frischen Gartenbeeren belohnt.

Dies war nicht nur ein Höhepunkt ihrer Bemühungen, sondern auch die Verwirklichung eines kleinen Traums für die First Lady. Sie erklärte, dass das Pflanzen eines Bio-Gartens eines der ersten Dinge sei, die sie im Weißen Haus tun wolle, da die Gesundheitsprobleme für Amerikas Kinder schwerwiegend seien:

Ich dachte, dass dies eine lustige und interessante Möglichkeit wäre, mit Kindern über gesunde Ernährung zu sprechen. Der Präsident und der Kongress werden sich mit der Reform des Gesundheitswesens befassen, und diese Fragen der Ernährung, des Wohlbefindens und der Vorsorge werden in den kommenden Wochen und Monaten im Mittelpunkt vieler Gespräche stehen. Und das sind Themen, die mir sehr am Herzen liegen, insbesondere wenn sie Amerikas Kinder betreffen. (Lesen Sie weiter unten)

Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und Bluthochdruck sind alles ernährungsbedingte Gesundheitsprobleme, die dieses Land jedes Jahr mehr als 120 Milliarden US-Dollar kosten. Das ist eine Menge Geld. Während die Dollarzahl an und für sich schockierend ist, sind die Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Kinder noch stärker. Fast ein Drittel der Kinder in diesem Land ist entweder übergewichtig oder fettleibig, und ein Drittel wird irgendwann in ihrem Leben an Diabetes leiden. In hispanischen und afroamerikanischen Gemeinden steigen diese Zahlen sogar noch weiter an, so dass fast die Hälfte der Kinder in diesen Gemeinden das gleiche Schicksal erleiden wird. Diese Zahlen sind nicht akzeptabel.


Wie bringen wir unsere Kinder dazu, gesünder zu essen? Die First Lady erklärte, wenn das Essen gut schmeckt, werden sie es essen:

michelle-obama-hugs-gardener.jpgNun, ich habe gelernt, dass es wahrscheinlich besser schmecken wird, wenn es frisch und lokal angebaut ist. Das habe ich gelernt. Auf diese Weise konnte ich meine Kinder dazu bringen, verschiedene Dinge auszuprobieren, insbesondere Obst und Gemüse. Durch diese kleine Änderung in der Ernährung unserer Familie und das Hinzufügen von mehr frischen Produkten für meine Familie, Barack, die Mädchen, mich, bemerkten wir alle innerhalb kürzester Zeit, dass wir uns viel besser fühlten und mehr Energie hatten.


Die First Lady sagte, dass viele Amerikaner in Gebieten leben, in denen gesundes Essen unerreichbar ist. Deshalb sind Gemeinschaftsgärten wichtig. Sie machen gesunde, erschwingliche Lebensmittel leicht verfügbar und bringen gleichzeitig Gemeinschaften zusammen. Derzeit gedeihen über 1 Million Gemeinschaftsgärten, viele davon in unterversorgten städtischen Gemeinden, wodurch eine gesündere Gemeinschaft und gesündere Kinder entstehen.

Frau Obama erklärte auch, wie die Regierung auch eine Rolle spielen kann. Das National School Lunch Program des USDA serviert 30 Millionen Mahlzeiten pro Jahr in Schulen mit niedrigem Einkommen. Die Schulmahlzeiten dienen diesen Kindern als Hauptnahrungsquelle, daher sollten sie gesund sein.