Die weltweite Kindersterblichkeit sinkt weiter

Alle Nachrichten

Masern-Schüsse-dpr.jpgUNICEF hat diese Woche neue Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass die Todesrate von Kindern unter fünf Jahren im Jahr 2008 weiter gesunken ist.

Die Daten zeigen einen Rückgang der Sterblichkeitsrate unter fünf Jahren seit 1990 um 28 Prozent - von 90 Todesfällen pro 1000 Geburten auf 65 Todesfälle im Jahr 2008.

& ldquo; Im Vergleich zu 1990 sterben täglich 10.000 Kinder weniger. & rdquo; sagte UNICEF-Exekutivdirektorin Ann M. Veneman.


Die Daten zeigen, dass die weltweite Sterblichkeit von Kindern unter fünf Jahren in den letzten zwei Jahrzehnten stetig gesunken ist und dass die Verbesserungsrate seit den 1990er Jahren gestiegen ist. Die Rückgangsrate in diesem Jahrzehnt beträgt 2,3 Prozent, verglichen mit einem durchschnittlichen Rückgang von 1,4 Prozent zwischen 1990 und 2000.

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens führen den anhaltenden Rückgang auf den vermehrten Einsatz wichtiger Gesundheitsmaßnahmen zurück, z. B. Impfungen, einschließlich Masernimpfungen, Einsatz von mit Insektiziden behandelten Bettnetzen zur Vorbeugung von Malaria und Vitamin-A-Supplementierung. Wo diese Interventionen zugenommen haben, sind positive Ergebnisse gefolgt.

In allen Teilen der Welt und sogar in einigen der am wenigsten entwickelten Länder wurden Fortschritte erzielt. Ein Schlüsselbeispiel ist Malawi, eines von zehn Ländern mit hoher Kindersterblichkeit unter fünf Jahren, das nun auf dem richtigen Weg ist, um das 1990 festgelegte Millenniums-Entwicklungsziel einer Reduzierung der Kindersterblichkeit um fünf Drittel bis 2015 zu erreichen.

Schätzungen zufolge ist die Sterblichkeit von Kindern unter fünf Jahren in Malawi von 225 Todesfällen pro 1000 Lebendgeburten im Jahr 1990 auf 100 pro Tausend im Jahr 2008 gesunken. Im Jahr 2000 schliefen nur 3 Prozent der Kinder unter fünf Jahren unter einem Moskitonetz - ein wichtiges Mittel zur Vorbeugung Malaria, während sie bis 2006 auf 25 Prozent gestiegen war. Malawi hat seine begrenzten Ressourcen auf die Verbesserung der Gesundheit und der Gesundheitssysteme sowie auf den Einsatz der wirksamsten Maßnahmen konzentriert, so dass eine erhebliche Anzahl von Kindern das Leben gerettet hat.


Die neuen Daten zeigen auch, dass sieben der 67 Länder mit hoher Sterblichkeit durchweg jährliche Reduktionsraten der Sterblichkeit von Kindern unter fünf Jahren von 4,5 Prozent oder mehr erreicht haben. Dies sind Nepal, Bangladesch, Eritrea, die Demokratische Republik Laos, die Mongolei, Bolivien und Malawi.

Die beiden Hauptursachen für die Sterblichkeit von Kindern unter fünf Jahren sind Lungenentzündung und Durchfall. Neue Instrumente wie Impfstoffe gegen Pneumokokken-Pneumonie und rotaviralen Durchfall könnten zusätzliche Impulse für die Erreichung des Millenniums-Entwicklungsziels geben. (UNICEF)