Für Weltwassertag Gruppen werden gepumpt und wandern

Alle Nachrichten

Wanderung für Wasser.jpgZu Ehren des heutigen Weltwassertags haben Rotary International und USAID die International H2O Collaboration ins Leben gerufen, um Wasser-, Sanitär- und Hygieneprojekte in Entwicklungsländern umzusetzen.

Rotarier weltweit konzentrieren sich jedoch das ganze Jahr über auf das Thema, wie John Hopf, der seinen Job kündigte, um 2.000 Meilen für das Wasserbewusstsein zu wandern. Rotary Clubs stellen ihre Zeit und Ressourcen freiwillig zur Verfügung, um bedürftigen Gemeinden sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung zu stellen.


Heute macht Hopf seine ersten Schritte auf dem Appalachian Trail als Teil von Hike4Water , eine Spendenaktion zur Unterstützung von Lösungen für sauberes Wasser in Guatemala und Tansania.

Der 26-Jährige kündigte seinen Job als Fitnessmanager, um innerhalb von fünf Monaten den gesamten 2.200-Meilen-Trail von Georgia nach Maine zu wandern. Auf dem Weg dorthin hielt er an, um die Rotary Clubs zu sensibilisieren und mit den Medien zu sprechen.

Ein Teil des Erlöses aus seiner Spendenaktion wird dazu beitragen, seinen Rotary Club in Oconomowoc, Wisc., Zu unterstützen, der in Guatemala ein Zentrum für den Bau und Vertrieb von Biosandwasserfiltern errichtet.

Charles Clemmons, Generalkoordinator der Water Resource Group, schätzt, dass Clubs an 6.000 bis 7.000 internationalen Projekten beteiligt sind, die alle darauf abzielen, den mangelnden Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen zu beheben, bei dem jedes Jahr mehr als zwei Millionen Menschen ums Leben kommen, die meisten von ihnen Kinder.


Die internationale H2O-Zusammenarbeit wird sich auf Afrika, Asien und Lateinamerika konzentrieren und Projekte in Ghana, den Philippinen und der Dominikanischen Republik entwickeln - Ländern, in denen Rotary Clubs und USAID-Missionen nachweislich in der Lage sind, effektive Wasser- und Sanitärprojekte durchzuführen. Nach der Anfangsphase wird die Allianz ihre Arbeit bewerten und eine Expansion in andere Länder in Betracht ziehen.

faucetdrop2.jpg


Bild mit freundlicher Genehmigung von Sun Star

Die Rotary Foundation und USAID teilen sich die Projektfinanzierung. Beide bieten technisches Fachwissen und Unterstützung vor Ort.

„Wir beabsichtigen, diese Projekte als Vorbilder für zukünftige Projekte mit strategischen Partnern zu verwenden, um unseren Beitrag zum Weltverständnis, zum guten Willen und zum Frieden zu verbessern“, sagt William B. Boyd, ehemaliger RI-Präsident, Vorsitzender des RI-USAID-Lenkungsausschusses.

USAID ist eine Regierungsbehörde, die wirtschaftliche, entwicklungspolitische und humanitäre Hilfe zur Unterstützung der außenpolitischen Ziele der USA leistet. Das Modell der Global Development Alliance fördert Partnerschaften mit führenden Partnern des Privatsektors in den Bereichen Nichtregierung, Stiftung und Unternehmen.

„Durch diese wichtige Zusammenarbeit werden die Service-Ethik und das Engagement von Hunderttausenden von Rotariern auf der ganzen Welt mit der globalen Entwicklungskompetenz und der technischen Führung von USAID kombiniert, um eine signifikante und nachhaltige Steigerung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für den Planeten & rsquo; s ärmste und am stärksten gefährdete Bevölkerungsgruppen “, sagt Alonzo Fulgham, amtierender Administrator von USAID.


Heute haben mehr als 1,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und 2,5 Milliarden Menschen keinen Zugang zu verbesserten sanitären Einrichtungen. Jedes Jahr sterben 1,8 Millionen Menschen - 90 Prozent davon Kinder unter fünf Jahren - an vermeidbaren Durchfallerkrankungen, die mit unsicherer Wasserversorgung, sanitären Einrichtungen und Hygiene verbunden sind.