Endlich etwas, das nicht durch die globale Erwärmung verursacht wird

Alle Nachrichten

Während wir die heutigen ökologischen Herausforderungen in keiner Weise herunterspielen sollten, sollten wir auch sicherstellen, dass wir gute Nachrichten erkennen. In einem Fall trugen die Gesetze zur Luftreinhaltung dazu bei, die Umweltverschmutzung und den sauren Regen zu verringern, aber sie erzeugten auch gelösten organischen Kohlenstoff, was zunächst nach schlechteren Nachrichten aussah, sich jedoch als kleine Flamme der Hoffnung herausstellte.

Die globale Erwärmung wird zum Pariser Hilton der Umweltgeschichten. Jedes Mal, wenn Sie eine Zeitung in die Hand nehmen oder den Fernseher einschalten, wird die globale Erwärmung in irgendeiner Weise eine Rolle spielen, wenn es eine Geschichte gibt, die sich auf die Umwelt bezieht.


Dies sollte nicht überraschen. So sehr wir Menschen versuchen, uns von der natürlichen Welt zu trennen, können wir nicht davon loskommen. Luft, Wasser und Boden der Erde sind miteinander verbunden. Wenn Sie also die Zusammensetzung der Atmosphäre ändern - in diesem Fall durch eine Erhöhung des Kohlendioxidgehalts um 30 Prozent in den letzten 200 Jahren -, werden Sie wahrscheinlich allgemeine Veränderungen feststellen. Und das betrifft letztendlich auch uns. Es ist wirklich an der Zeit, dass die globale Erwärmung in den Medien gründlich behandelt wird.

Aber nicht jedes Umweltproblem kann der globalen Erwärmung zugeschrieben werden. Trotz all des Untergangs und der Finsternis gibt es auch einige positive Neuigkeiten. Sie müssen nur danach suchen.(Anmerkung des Herausgebers: GNN-i-Leser müssen nicht weit suchen.)

Ein typisches Beispiel: gelöster organischer Kohlenstoff. Im Grunde ist dies nur ein ausgefallener Name für jede Art von Pflanzen- oder Tiermaterial, das in so feine Teile zerlegt wurde, dass es in Wasser aufgelöst werden kann. In den letzten Jahren haben sich einige Forscher Sorgen über einen weit verbreiteten Anstieg des gelösten organischen Kohlenstoffs gemacht, der in Teilen Europas und Nordamerikas aus Oberflächengewässern fließt.

In Südschweden, Norwegen und Finnland sowie in Großbritannien, im Nordosten der USA und in Teilen von Ontario und Quebec hat der Gehalt an gelöstem organischem Kohlenstoff in Flüssen und Bächen in den letzten Jahrzehnten erheblich und konstant zugenommen. Dies hat einige Forscher zu dem Schluss gebracht, dass etwas nicht stimmt. In der Tat deuten einige Hinweise darauf hin, dass dieser Anstieg der im Wasser gelösten organischen Substanz auf steigende Temperaturen oder erhöhte Kohlendioxidwerte in der Luft zurückzuführen ist, was wiederum die Zersetzung von Torfmooren erhöht hat.


Torfmoore enthalten große Mengen an Kohlenstoff, etwa 20 bis 30 Prozent des gesamten Kohlenstoffbestands des Planeten auf dem Boden. Der Nachweis, dass die globale Erwärmung dazu führt, dass Torfmoore abgebaut werden und Kohlenstoff in die Flüsse freigesetzt wird, die sie entwässern, wäre eine schlechte Nachricht. Wir brauchen diesen Kohlenstoff wirklich, um in Position zu bleiben.

Laut einem kürzlich in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Artikel kann jedoch all dieser extra gelöste organische Kohlenstoff eine ganz andere Ursache haben. Und es ist keine globale Erwärmung. Die Forscher untersuchten Daten von 522 abgelegenen Seen und Bächen in Nordeuropa und Nordamerika, die Veränderungen des Gehalts an gelöstem organischem Kohlenstoff gezeigt hatten. Nachdem sie verschiedene potenzielle Mechanismen untersucht hatten, die für die Zunahme verantwortlich sein könnten, kamen sie zu dem Schluss, dass die Ursache höchstwahrscheinlich eine verringerte Umweltverschmutzung war.


Korrekt. So seltsam es auch scheinen mag, weniger Verschmutzung - insbesondere Schwefelverschmutzung - aus der Atmosphäre scheint der Grund für den zunehmenden gelösten organischen Kohlenstoff zu sein. Diese Art der Verschmutzung, die gemeinhin als „saurer Regen“ bezeichnet wird und hauptsächlich durch Kohlekraftwerke und die Schwerindustrie verursacht wird, erreichte Ende der 1970er Jahre ihren Höhepunkt. Danach schloss sich die internationale Gemeinschaft zusammen und unterzeichnete Protokolle, um diese zu reduzieren.

Diese Vereinbarungen haben funktioniert, und seit den 1990er Jahren ist der saure Regen zurückgegangen. Da diese Versauerung abgenommen hat, haben Böden begonnen, gelösten organischen Kohlenstoff auf vorindustriellem Niveau freizusetzen, ein Prozess, den Forscher als 'wesentlich für die Rückgewinnung aus der Versauerung' beschreiben. Dies ist kein alarmierender Trend, sondern ein Fall, in dem die Natur zurückprallt. Was dieser Anstieg des gelösten Kohlenstoffs für den Kohlenstoffkreislauf bedeutet, ist natürlich noch unbekannt.

Es ist jedoch eine Erinnerung daran, dass unsere Handlungen einen Unterschied machen und wir immer noch Dinge reparieren können, wenn wir es versuchen.

2007 David Suzuki Stiftung Nachdruck mit freundlicher Genehmigung.