Länder vereinbaren Plan zur Rettung von Tieren

Alle Nachrichten

Laut einem neuen Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ergreifen über hundert Länder Maßnahmen, um gefährdete Nutztierrassen mithilfe genetischer Vorräte zu retten, um eine Vielzahl von Arten zu erhalten.

Mindestens eine Nutztierrasse pro Monat ist in den letzten sieben Jahren ausgestorben, und rund 20 Prozent der Nutztierrassen der Welt sind vom Aussterben bedroht. Dies geht aus dem Bericht The State of the Worlds Animal Genetic Resources for Food hervor und Landwirtschaft. Einige vom Aussterben bedrohte Rassen weisen einzigartige Merkmale wie Krankheitsresistenz oder Anpassung an extreme Klimazonen auf, die sich als grundlegend für die Ernährungssicherheit künftiger Generationen erweisen könnten.


Delegierte aus 109 Ländern haben auf der von den Vereinten Nationen unterstützten Konferenz in Interlaken, Schweiz, den globalen Aktionsplan für tiergenetische Ressourcen verabschiedet, der die Finanzierung von Entwicklungsländern umfasst. Zu den Prioritäten gehören die Bestandsaufnahme und Überwachung von Trends und Risiken. nachhaltige Nutzung und Entwicklung; Erhaltung; und Institutionenaufbau.

& ldquo; Dies ist ein Meilenstein in den internationalen Bemühungen, ein sichtbares Zeichen für die Dringlichkeit, die alle Länder und Regionen geben, um das Überleben dieser entscheidenden Ressourcen sicherzustellen und ihre Nutzung zu verbessern, um globale Ernährungssicherheit und nachhaltige Entwicklung zu erreichen. & rdquo; sagte der stellvertretende Generaldirektor der FAO, José María Sumpsi.

Es fordert die Bereitstellung technischer Hilfe, insbesondere für Entwicklungsländer und Länder mit Transformationsökonomien, um sie bei der Umsetzung der Bestimmungen des Plans zu unterstützen.

Ein wichtiger Durchbruch während der dreitägigen Verhandlungen war die Einigung über die Umsetzung und Finanzierung des Plans, die erhebliche finanzielle Ressourcen und langfristige Unterstützung für nationale, regionale und internationale Programme für tiergenetische Ressourcen erfordert.


& ldquo; Die Regierungen setzen sich jetzt stark für die Umsetzung des globalen Plans ein und sind bereit, angemessene Finanzmittel zu mobilisieren. & rdquo; Herr Sumpsi sagte. & ldquo; Die Fähigkeit der Entwicklungsländer, ihre Verpflichtungen aus diesem Plan effektiv umzusetzen, hängt von der effektiven Bereitstellung von Finanzmitteln ab. & rdquo;

Er warnte jedoch davor, dass die bloße Annahme des Plans kein Selbstzweck sei. & ldquo; Erfolg hängt von einer weitsichtigen Zusammenarbeit vieler Interessengruppen ab. Regierungen, internationale Organisationen, die wissenschaftliche Gemeinschaft, Geber, Organisationen der Zivilgesellschaft und der Privatsektor spielen alle eine wichtige Rolle. & Rdquo; ( FAO Nachrichten)


Siehe auch: AP