Computer helfen Docs dabei, Brustkrebs auf Röntgenstrahlen zu erkennen

Alle Nachrichten

mammo_breast_cancer.jpgEin Computer kann einen medizinischen Experten auf revolutionäre Weise bei der Interpretation einer Bruströntgenaufnahme sicher ersetzen - so eine von Cancer Research UK finanzierte Studie.

Eine neue Studie, die letzte Woche im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass ein einzelner ausgebildeter Experte und ein Computer Brustkrebs genauso effektiv erkennen können wie die beiden Experten, die in Großbritannien traditionell eine Mammographie lesen. In den USA und einigen anderen europäischen Ländern liest nur ein einziger Experte Mammogramme. Dies bedeutet, dass einzelne Leser, die das computergestützte Erkennungsprogramm (CAD) verwenden, Brustkrebs noch effektiver erkennen können.


'Die Studie hat eine enorme internationale Bedeutung', sagte Professor Fiona Gilbert von der University of Aberdeen und Hauptautorin der Studie. „Die Verwendung von CAD wird wahrscheinlich die Erkennung von Brustkrebs in den Ländern verbessern, in denen nur ein einziger Leser verwendet wird.

„In Großbritannien bedeutet dies, dass die gleiche Anzahl von Experten in einem bestimmten Zeitraum mehr Mammogramme lesen kann. Wir möchten einer breiteren Altersgruppe, den 47-50-Jährigen und den 70-73-Jährigen, ein Screening anbieten, was einer Steigerung von rund 30 Prozent entspricht. Das nationale Programm überprüft jedes Jahr über 1,7 Millionen. Diese Computertechnologie wird uns dabei helfen. “

Die Studie lud rund 28.000 Frauen ein, ihre Mammogramme sowohl von zwei Radiologen als auch von einem einzelnen Radiologen am Computer auf herkömmliche Weise lesen zu lassen.

Die Ergebnisse werden am Montag (6. Oktober) auf der Jahreskonferenz des National Cancer Research Institute in Birmingham vorgestellt.


Die Forscher fanden heraus, dass Filmleser, die das CAD-Programm (Computer Aided Detection) verwendeten - bei dem Mammogramme von einem einzelnen Experten plus Computer gelesen wurden - Krebserkrankungen genauso gut finden konnten wie die britische Standardpraxis, bei der zwei Experten jedes Mammogramm lesen.

Professor Stephen Duffy, Professor für Krebsvorsorge bei Cancer Research UK, sagte: „Frühere Studien hatten widersprüchliche Ergebnisse über den Erfolg der computergestützten Lesungen. Diese große Studie mit 28.000 Frauen, die im Rahmen des nationalen Programms durchgeführt wurde, bedeutet jedoch, dass wir jetzt mit Sicherheit sagen können, dass dieses System Brustkrebs genauso gut erkennen kann wie das, das als Standardpraxis verwendet wird.


„Dies bedeutet, dass die Arbeitsbelastung von Radiologen und ausgebildeten Technikern, die traditionell alle Röntgenbilder der Brust lesen, reduziert werden könnte, indem Computer eingebaut werden, die ihnen helfen.

„In einigen Bereichen erhalten Frauen ihre Screening-Einladungen nicht so regelmäßig wie sie sollten - alle drei Jahre -, weil es einfach nicht genug Experten gibt, um sich zu melden. Das CAD-System würde Radiologen die Möglichkeit geben, an mehr Mammographien zu arbeiten, da zum Lesen jeder Röntgenaufnahme nur eine statt zwei erforderlich wären. “

Dr. Lesley Walker, Informationsdirektor von Cancer Research UK, sagte: „Dies sind gute Nachrichten für Frauen - insbesondere für diejenigen, die in Gebieten leben, in denen Einladungen zum Screening verspätet eingetroffen sind.

„Wir werden immer das menschliche Auge eines Experten brauchen, um Mammogramme zu lesen. In den seltenen Fällen, in denen der Computer im Widerspruch zum Radiologen steht, hat die menschliche Interpretation Vorrang.


'Aber jetzt wissen wir, dass ein Computer dazu beitragen kann, genauere Messwerte zu liefern. Das nationale Screening-Programm, das durch die Früherkennung von Brustkrebs bereits 1400 Menschenleben pro Jahr rettet, wird sich zwangsläufig verbessern.'

(Quelle: Cancer Research UK)