Unternehmen recycelt Kohlendioxid zu Benzin

Alle Nachrichten

Verschmutzung-wisconsin.jpgBis wir in einer Gesellschaft leben, die von Wasserstoff und Elektrofahrzeugen dominiert wird, können uns neue Technologien zur Abscheidung von Biokraftstoffen und Kohlenstoff dabei helfen, unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und die Treibhausgasemissionen zu senken. Carbon Sciences Inc. kündigte diese Woche einen Durchbruch in seiner Technologie zur Rückführung von Kohlendioxidemissionen (CO2) in Benzin an, die die Zeit bis zur Vermarktung verkürzen und die Betriebskosten der CO2-to-Fuel-Technologie senken wird.

Dr. Naveed Aslam, Chief Technology Officer von Carbon Sciences, hat einen hoch skalierbaren Weg gefunden, um große Mengen CO2 in Benzin umzuwandeln, einschließlich der Abgasemissionen direkt aus Kohlekraftwerken oder Industriefabriken.


Byron Elton, CEO von Carbon Sciences, ging auf die geschäftlichen Auswirkungen dieses neuen Durchbruchs ein und sagte: „Das IPCC der Vereinten Nationen schätzt, dass die Kosten für die einfache Abscheidung von CO2 für Anwendungen wie die unterirdische Sequestrierung oder die Umwandlung in Produkte zwischen 45 US-Dollar liegen können auf 73 USD pro Tonne CO2. Diese Kosten sind möglicherweise das größte wirtschaftliche Hindernis für große CO2-Anwendungen wie die Kohlenstoffbindung. “ Er fügte hinzu: „Im Gegensatz zu Biokraftstoffen, die auf wachsenden Pflanzen basieren, um CO2 aus der Luft zu absorbieren, ist unser CO2-zu-Kraftstoff-Prozess ein industrieller Prozess, der Kraftstoff in Minuten bis Stunden und nicht Monaten bis Jahren produzieren kann, um den Anforderungen der Welt gerecht zu werden. ”

Kohlenstoffwissenschaften Derek McLeish, der Gründer des Unternehmens, sagte gegenüber USA Today im vergangenen Jahr, dass er seine Technologie wahrscheinlich an Ölraffinerien lizenzieren würde, die große Mengen an CO2 ausstoßen und über das Know-how und die Infrastruktur zur Herstellung von Benzin verfügen. Kohlekraftwerke und Betonhersteller, die große CO2-Produzenten sind, müssten wahrscheinlich die Technologie installieren, um sie zu erfassen. Das Unternehmen erwartet einen kommerziellen Einsatz bis 2011.

Obwohl das eingefangene CO2 letztendlich wieder durch Endrohre emittiert würde, würde es neues Öl verdrängen, was die Kohlenstoffemissionen reduzieren würde. David Doniger, politischer Direktor des Verteidigungsrates für natürliche Ressourcen, sagte in der USA Today Artikel dass eine solche Technologie besser für die Umwelt wäre als die Verbrennung neuer fossiler Brennstoffe. 'Aber er würde es vorziehen, CO2 aus Kohlekraftwerken zu gewinnen und unter Tage zu speichern - Technologie, die mindestens ein Jahrzehnt entfernt ist - und von benzinbetriebenen Autos auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, die mit Wind- oder Sonnenenergie versorgt werden.'