Die Coca-Cola Company verpflichtet sich, das in ihren Getränken und ihrer Produktion verwendete Wasser zu ersetzen

Alle Nachrichten

Die Coca-Cola Company hat sich verpflichtet, das Wasser, das sie in ihren weltweiten Getränkebetrieben verwendet, und das ihrer Franchise-Abfüller zu ersetzen, als Teil einer 20-Millionen-Dollar-Zusage für den World Wildlife Fund, der zur Erhaltung von sieben der weltweit wichtigsten Süßwasser-Flusseinzugsgebiete aufgelegt wurde . 'Unser Ziel ist es, jeden Tropfen Wasser, den wir für unsere Getränke und deren Herstellung verwenden, zu ersetzen', sagte der CEO des Unternehmens, E. Neville Isdell.

Mit der Ankündigung in dieser Woche auf der Jahrestagung des WWF in Peking beginnt eine mehrjährige Partnerschaft, die darauf abzielt, ein effizienteres Wassermanagement in den Betrieben und in der globalen Lieferkette von Coca-Cola zu erreichen und den CO2-Fußabdruck des Unternehmens zu verringern.


'Wir konzentrieren uns auf Wasser, weil The Coca-Cola Company hier echte und positive Auswirkungen haben kann', sagte Isdell. 'Für uns bedeutet dies, die Menge an Wasser zu reduzieren, die zur Herstellung unserer Getränke verwendet wird, das für Herstellungsprozesse verwendete Wasser zu recyceln, damit es sicher in die Umwelt zurückgeführt werden kann, und das Wasser in Gemeinden und in der Natur durch lokal relevante Projekte wieder aufzufüllen.'

'Das Unternehmen betritt neues und unbekanntes Gebiet und wir freuen uns darauf, zusammenzuarbeiten, um die mutigen Verpflichtungen zu erfüllen, die sie zur Erhaltung der weltweiten Frischwasserversorgung eingegangen sind', sagte James Leape, Generaldirektor von WWF International.

Das Versprechen des Unternehmens, das verwendete Wasser zu ersetzen, besteht aus drei Kernkomponenten: Reduzieren, Recyceln und Nachfüllen.

Reduzieren: Die Coca-Cola Company wird bis 2008 spezifische Wassereffizienzziele für den weltweiten Betrieb festlegen, um der effizienteste Wassernutzer in Vergleichsunternehmen zu sein. Diese Ziele werden auf Verbesserungen aufbauen, die The Coca-Cola Company und seine Abfüller in den letzten fünf Jahren bereits bei der Wassernutzungseffizienz vorgenommen haben. In diesem Zeitraum ist der gesamte Wasserverbrauch um 5,6 Prozent gesunken, während das Verkaufsvolumen um 14,6 Prozent gestiegen ist. Im gleichen Zeitraum verbesserte sich die Wassereffizienz um 18,6 Prozent.


Recycling: Das Unternehmen wird sein gesamtes globales System so ausrichten, dass das gesamte Wasser, das es für Herstellungsprozesse verwendet, bis Ende 2010 auf einem Niveau an die Umwelt zurückgegeben wird, das das Leben im Wasser und die Landwirtschaft unterstützt. Derzeit wird das Wasser gemäß den örtlichen Vorschriften und Standards aufbereitet Das Unternehmen hat Abwasserbehandlungsstandards, die in vielen Teilen der Welt strenger sind als geltende Standards. Fast 85 Prozent des Unternehmens und unabhängige Abfüllbetriebe richten sich nach den höheren Standards des Unternehmens, und das Unternehmen hat sich verpflichtet, 100 Prozent seines gesamten globalen Systems auszurichten.

Nachschub: Das Unternehmen wird die Unterstützung für gesunde Wassereinzugsgebiete und nachhaltige Gemeinden ausweiten, um das in seinen fertigen Getränken verwendete Wasser auszugleichen. Das Engagement umfasst eine breite Palette lokal relevanter Initiativen wie den Schutz von Wassereinzugsgebieten, den Zugang zu kommunalem Wasser, die Regenwassernutzung, die Wiederaufforstung und die Effizienz der landwirtschaftlichen Wassernutzung. Zahlreiche Projekte sind bereits im Gange: Das Unternehmen verfügt über Community- und Wassereinzugsgebietsprogramme in 40 Ländern, die sich auf Bildung und Sensibilisierung, produktive Wassernutzung, Wassereinzugsgebietsmanagement und Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Hygiene konzentrieren. Das Unternehmen verfügt weltweit über rund 300 Regenwassernutzungsstrukturen. In der vergangenen Woche haben The Coca-Cola Company und FEMSA in Brasilien eine Partnerschaft mit SOS Mata Atlantica angekündigt, um über drei Millionen Bäume auf 3.000 Hektar atlantischem Regenwald aufzuforsten. Im Gegensatz zu Kohlenstoff ist das Konzept des Ausgleichs des Wasserverbrauchs nicht genau definiert, und der WWF, The Coca-Cola Company und seine Abfüllpartner werden zusammenarbeiten, um die Auswirkungen dieser Aktivitäten auf die Wasserverfügbarkeit zu messen.


In Anerkennung der Auswirkungen des „eingebetteten“ Wassers in Agrarrohstoffen und Verpackungen auf die Wasserressourcen werden WWF und TCCC zusammenarbeiten, um eine effiziente Wassernutzung in der Lieferkette des Unternehmens zu fördern, beginnend mit Zuckerrohr. Die Zusammenarbeit mit der Better Sugar Initiative des WWF hat bereits gezeigt, dass sich das Unternehmen verpflichtet hat, den Wasserverbrauch seiner Lieferkette zu steuern. Mit den landwirtschaftlichen Partnern werden rechtzeitig messbare Ziele für die Verbesserung des Wasserverbrauchs festgelegt.

'Die Gesellschaft fängt gerade erst an, die Wasserprobleme der Welt zu verstehen', fuhr Isdell fort. 'Kein einzelnes Unternehmen oder keine Organisation hat alle Antworten oder trägt die letztendliche Verantwortung, aber wir alle können unseren Beitrag zur Erhaltung und zum Schutz der Wasserressourcen leisten.' Unser Unternehmen benötigt Zeit und Zusammenarbeit von unseren Abfüllern, unseren Lieferanten und unseren Naturschutzpartnern, um das Ziel zu erreichen, das von uns verwendete Wasser zu ersetzen. Wir werden offen für unsere Fortschritte sein und andere einbeziehen, um besser zu verstehen, worauf es ankommt. '