Brown Pelican steigt von der US-Liste der gefährdeten Tiere auf

Alle Nachrichten

brown-pelican_gnu-dori.jpgNach 40 Jahren am Rande des Aussterbens hat sich der braune Pelikan vollständig erholt und wird von der Liste der bedrohten und gefährdeten Arten gestrichen, gab der US-amerikanische Fisch- und Wildtierdienst gestern bekannt.

& ldquo; In einer Zeit, in der so viele Arten von Wildtieren bedroht sind, haben wir die Gelegenheit, eine erstaunliche Erfolgsgeschichte zu feiern. & rdquo; sagte Innenminister Ken Salazar. & ldquo; Heute ist so ein Tag. Der braune Pelikan ist zurück! & Rdquo;

Ihre durch das Pestizid DDT dezimierte Population der Pelikanarten wurde erstmals 1970 für gefährdet erklärt. Seitdem befindet sich der Vogel dank eines Verbots von Chemikalien und Bemühungen von Staaten, Naturschutzorganisationen, Privatpersonen und vielen anderen Partnern nicht mehr im freien Fall . Mittlerweile gibt es mehr als 650.000 braune Pelikane in Florida, an der Golf- und Pazifikküste sowie in der Karibik und in Lateinamerika.


& ldquo; Nachdem der Pelikan nach seinen Federn gejagt wurde, verheerenden Auswirkungen des Pestizids DDT ausgesetzt war und unter einem weit verbreiteten Verlust von Küstenlebensräumen litt, hat er sich bemerkenswert erholt “, sagte Tom Strickland, stellvertretender Sekretär für Fisch, Wildtiere und Parks, auf einer Pressekonferenz in New Orleans, um das Delisting anzukündigen. & ldquo; Wir sehen wieder gesunde Schwärme von Pelikanen in der Luft über unseren Ufern. & rdquo;

Die Genesung des Pelikans ist größtenteils auf das Bundesverbot der allgemeinen Verwendung des Pestizids DDT im Jahr 1972 zurückzuführen. Diese Maßnahme wurde ergriffen, nachdem die frühere Biologin des US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienstes Rachel Carson Silent Spring veröffentlicht und die Nation auf die damit verbundenen weit verbreiteten Gefahren aufmerksam gemacht hatte uneingeschränkter Einsatz von Pestiziden.

Der Fisch- und Wildtierservice hat die braune Pelikanpopulation in Alabama, Georgia, Florida und nördlich entlang der Atlantikküste 1985 von der Liste der gefährdeten Arten gestrichen. Durch die gestrige Aktion wurde die verbleibende Population von der Liste gestrichen.

Im Südwesten halfen das Texas Parks and Wildlife Department, The Nature Conservancy und zahlreiche andere Naturschutzorganisationen beim Kauf wichtiger Nistplätze und entwickelten Überwachungsprogramme, um sicherzustellen, dass die Pelikan-Kolonien gedeihen.

Louisiana, lange bekannt als der & ldquo; Pelikanstaat & rdquo; und die Florida Game and Fresh Water Fish Commission führten gemeinsam ein Restaurierungsprojekt durch. In den 13 Jahren des Projekts wurden in Florida insgesamt 1.276 junge Pelikane gefangen und an drei Standorten im Südosten von Louisiana freigelassen.

Frühere Bemühungen zum Schutz des braunen Pelikans führten vor mehr als einem Jahrhundert in Zentralflorida zur Geburt des National Wildlife Refuge System. Der deutsche Einwanderer Paul Kroegel, entsetzt über das wahllose Abschlachten von Pelikanen wegen ihrer Federn, trat an Präsident Theodore Roosevelt heran, was Roosevelt 1903 dazu veranlasste, das erste US-Wildschutzgebiet auf Pelican Island zu errichten, in dem Kroegel zum ersten Flüchtlingsmanager ernannt wurde. Heute ist das System auf 550 nationale Wildschutzgebiete angewachsen, von denen viele eine Schlüsselrolle bei der Wiederherstellung des braunen Pelikans gespielt haben.

Bundesgesetze wie das Gesetz über den Zugvogelvertrag und das Gesetz über Spitzenvögel werden den braunen Pelikan, seine Nester und seine Eier weiterhin schützen.

Der Dienst hat einen Überwachungsplan nach dem Delisting entwickelt, mit dem überwacht und überprüft werden soll, ob die wiederhergestellte Bevölkerung nach Aufhebung des Schutzes der ESA robust bleibt.

Weitere Informationen zu dieser Ankündigung und Informationen zur Genesung des braunen Pelikans finden Sie unter www.fws.gov .

(Brown Pelican Foto von Dori, GNU Lizenz)