Blaue Krabbenpopulation in Chesapeake Bay um 60 Prozent gestiegen

Am Beliebtesten

blue-crab-usfda.jpgDer Gouverneur von Maryland, Martin O’Malley, gab am Mittwoch bekannt, dass die Population der blauen Krabben in der Chesapeake Bay zum zweiten Mal in Folge erheblich zugenommen hat. Die Ergebnisse der Winterbaggerumfrage zeigen einen dramatischen Anstieg der Krabbenpopulation in Maryland um 60%. Die Umfrage zeigt, dass sich die 2008 in einer historischen Zusammenarbeit mit Virginia und der Potomac River Fisheries Commission ergriffenen Managementmaßnahmen weiterhin auszahlen.

& ldquo; Aufgrund der beispiellosen Partnerschaft zwischen Maryland und Virginia und der schwierigen Entscheidungen in den letzten zwei Jahren wird die Population der blauen Krabben in Chesapeake Bay heute auf 658 Millionen Krabben geschätzt - die höchste Gesamtpopulationsschätzung seit 1997 & rdquo; sagte Gouverneur O & rsquo; Malley.


Die Erhaltungsmaßnahmen von 2008 ergriffen starke, koordinierte Maßnahmen, um den Erntedruck auf weibliche Krabben um 34 Prozent zu senken. Zu dieser Zeit hielten Wissenschaftler aus allen drei Gerichtsbarkeiten Schutzmaßnahmen für notwendig, da blaue Krabben in der Nähe historischer Tiefststände im Laichbestand litten.

Die Reproduktion von blauen Krabben war in diesem Jahr die sechsthöchste in der 21-Jahres-Umfrage. Die Zahl der erwachsenen weiblichen und männlichen Krabben stieg auch in diesem Jahr wieder an und brachte die geschätzte Anzahl erwachsener Krabben im Laichalter auf 315 Millionen, weit über dem vorläufigen Zielwert von 200 Millionen.

Wassermänner haben in der vergangenen Saison tatsächlich mehr Krabben geerntet als in 7 der letzten 10 Jahre, was die seit langem bestehende Überzeugung bestätigt, dass eine gesunde Ernteindustrie mit Vorschriften koexistieren kann, die die langfristige Gesundheit der Population der blauen Krabben schützen. Das buchtweite Erntemenge 2009 entspricht ungefähr 43 Prozent der Bevölkerung.

& ldquo; Der letzte Teil der Geschichte wird die Bestätigung des Chesapeake Bay Stock Assessment Committee (CBSAC) der NOAA sein, dass die Erntemengen tatsächlich unter unserem Ziel geblieben sind, nicht mehr als 46 Prozent der blauen Krabbenpopulation pro Jahr zu ernten. & rdquo; sagte Lynn Fegley, stellvertretende Direktorin des Fischereidienstes von DNR. Dies ist der Schlüssel zur Erhaltung einer gesunden Bevölkerung. & Rdquo;


In 7 der 10 Jahre zwischen 1998 und 2007 lag die jährliche Entfernung von blauen Krabben über dem maximalen sicheren Entfernungsgrad von 53 Prozent.

& ldquo; Diese Fülle bietet kommerziellen und Freizeitkrabben eine hervorragende Gelegenheit, nach den geltenden Regeln in kürzerer Zeit und zu geringeren Kosten einen erhöhten Fang zu erzielen. & rdquo; John Griffin, Sekretär des Maryland Department of Natural Resources (DNR). & ldquo; Wir verpflichten uns, mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass wir nicht den Boden verlieren, den wir gewonnen haben, und alle Änderungen würden darauf beruhen, dass in einem bestimmten Jahr nicht mehr als 46 Prozent der verfügbaren Krabben entfernt werden. '


Die Geschichte hat gezeigt, dass sich die Populationen schnell ändern können, wie die Rekordwerte von 1993 und 1997 belegen, auf die unmittelbar dramatische Rückgänge folgten. & Rdquo;

Seit 1990 ist die jährlich vom DNR und dem Virginia Institute of Marine Science (VIMS) durchgeführte Bay-Wide-Blue-Crab-Winterbagger-Umfrage die primäre Umfrage zur Beurteilung des Zustands der Chesapeake Bay Blue-Crab-Population. Bei der Umfrage wurden von Dezember bis März an 1.500 Standorten in der gesamten Chesapeake Bay Krabbenbagger eingesetzt, um blaue Krabben zu beproben. Durch Probenahme im Winter, wenn blaue Krabben im Schlamm vergraben und stationär sind, können Wissenschaftler mit hoher Genauigkeit Schätzungen der Anzahl der in der Bucht vorhandenen Krabben erstellen.

& ldquo; Der Anstieg war weder ein zufälliges Ereignis noch ein Spiegelbild verbesserter Umgebungsbedingungen. & rdquo; sagte Dr. Rom Lipcius, der die VIMS-Komponente der Baggeruntersuchung leitet.

Unter der Führung von Senatorin Barbara Mikulski sicherte sich die Kongressdelegation 15 Millionen US-Dollar an Krabbenkatastrophengeldern vom Nationalen Seefischereidienst der NOAA für Maryland, um die Krabbenpopulation zu retten und der kommerziellen Fischereiindustrie die notwendige wirtschaftliche Hilfe zukommen zu lassen. Gouverneur O & rsquo; Malley und die Generalversammlung von Maryland haben in den Geschäftsjahren 2009 und 2010 ebenfalls Kapital in Höhe von 6 Mio. USD für die Bemühungen bereitgestellt.


Die Mittel unterstützen eine Vielzahl von Bemühungen, darunter Lizenzrückkäufe (bis heute wurden mehr als 600 Limited Commercial Crab Catcher-Lizenzen zurückgezogen) und Restaurierungsarbeiten, die von ungefähr 900 Wassermännern aus Maryland durchgeführt werden. Im Rahmen eines solchen Projekts entfernten Wassermänner im Februar und März dieses Jahres fast 8.000 verlassene Krabbentöpfe oder Krabbentopffragmente von den Wasserstraßen in Maryland.

Im Dezember letzten Jahres veröffentlichte Gouverneur O & rsquo; Malley einen Plan zur Wiederherstellung von Austern und zur Entwicklung der Aquakultur, ein facettenreiches Projekt zum Wiederaufbau der dezimierten einheimischen Austernpopulation in Maryland.