(AKTUALISIERT) Bill Clinton vermittelt generisches AIDS-Drogendeal

Alle Nachrichten

Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat einen Vertrag mit Pharmaunternehmen angekündigt, um die Kosten für antiretrovirale Zweitlinien-HIV / AIDS-Medikamente für Menschen in Entwicklungsländern drastisch zu senken. Seine Stiftung hat auch einen Vertrag ausgehandelt, der eine Behandlung mit einer Pille pro Tag erlaubt, die für Entwicklungsländer weniger als 1 US-Dollar pro Tag kosten würde, was einer Einsparung von 45 Prozent gegenüber dem aktuellen Preis in Afrika entspricht. '

Der Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) begrüßte die neue Initiative als eine Initiative, die die Tür zur Verbesserung des Zugangs von Kindern zu dringend benötigten Medikamenten öffnen wird, da die Preise für 16 AIDS-Behandlungen gesenkt werden. Laut UNICEF wird diese Vereinbarung Millionen von Kindern die Behandlung ermöglichen.


Herr Clinton kündigte an, dass die Vereinbarungen mit den Generikaherstellern Cipla und Matrix die Preise für antiretrovirale Zweitlinienmedikamente (ARV) drastisch senken und den Weg für eine neue, einmal tägliche Pille ebnen werden, die derzeit in ärmeren Ländern unerschwinglich teuer ist.

& ldquo; Sieben Millionen Menschen in Entwicklungsländern benötigen eine Behandlung für HIV / AIDS. & rdquo; er sagte. & ldquo; Wir versuchen, diesen Bedarf mit der besten heute verfügbaren Medizin zu Preisen zu decken, die sich Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen leisten können. & rdquo;

Die Verhandlungen wurden von der Clinton Foundation geführt, einschließlich neuer Preise für Zweitlinienmedikamente, mit denen ärmere Länder um 25 Prozent und Länder mit mittlerem Einkommen um 50 Prozent gerettet werden. Diese Medikamente werden zur Behandlung von Patienten eingesetzt, die eine Resistenz gegen First-Line-Medikamente entwickeln.

Diese Preissenkungen wurden ermöglicht durch UNITAID , eine von den Vereinten Nationen unterstützte internationale Einrichtung zum Kauf von Arzneimitteln, die 2006 vom ehemaligen Generalsekretär Kofi Annan ins Leben gerufen wurde und der HIV / AIDS-Initiative der Clinton Foundation über einen Zeitraum von 18 Monaten über 100 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen wird, um diese Zweitlinienmedikamente für 27 Länder zu kaufen.


& ldquo; Jede Person, die mit HIV lebt, verdient den Zugang zu den wirksamsten Medikamenten, und UNITAID möchte sicherstellen, dass diese für alle Entwicklungsländer erschwinglich sind. & rdquo; sagte Philippe Douste-Blazy, Vorsitzender des UNITAID-Vorstands und französischer Außenminister.

UNITAID, das derzeit von 34 Ländern finanziert wird, setzt auf innovative Mechanismen, um Geld zu sammeln, einschließlich einer Abgabe auf Flugtickets. In diesem Jahr werden 300 Millionen US-Dollar bereitgestellt, und die Finanzierung wird 2009 voraussichtlich 500 Millionen US-Dollar übersteigen.


Herr Clinton kündigte auch an, dass die Kosten für ein First-Line-Medikament, eine einmal tägliche Pille, die 2006 in den USA erhältlich war und nun als Goldstandardbehandlung gilt und die Medikamente Tenofovir, Lamivudin und Efavirenz kombiniert. Die neuen Kosten pro Patient und Jahr von 339 USD - weniger als 1 USD pro Tag - bedeuten einen Rückgang von 45 Prozent gegenüber den aktuellen Preisen in Entwicklungsländern und einen Rückgang von 67 Prozent bei den Preisen mit mittlerem Einkommen.

Weitere Informationen (einschließlich des Zitats am Anfang der Geschichte) finden Sie unter AFP .