Ben Affleck und Mick Jagger schließen sich im Film zusammen, um die Flüchtlingskrise zu lindern

Alle Nachrichten

affleck-Flüchtlingshilfe.jpgDer Schauspieler-Regisseur Ben Affleck und der Rolling Stones-Sänger Mick Jagger veröffentlichten einen Kurzfilm, um 23 Millionen US-Dollar für die Bemühungen der Vereinten Nationen zu sammeln, 250.000 Menschen, die durch erneute Kämpfe in der Ostdemokratischen Republik Kongo aus ihren Häusern vertrieben wurden, für sauberes Wasser und Nothilfesets zu bezahlen (DRC).

Der Film - & ldquo; Gimme Shelter & rdquo; - auf Rolling Stones & rsquo; Das gleichnamige Lied wurde letzten Monat in der Provinz North Kivu gedreht, dem Epizentrum des jüngsten Kampfes.


& ldquo; Die Rolling Stones sind sehr glücklich, zu & lsquo; Gimme Shelter & rsquo; zur Unterstützung von Bens Bemühungen, das Profil des Konflikts im Kongo zu schärfen, & rdquo; Herr Jagger sagte über den Film, der weltweit über Internet, Fernsehen, Mobiltelefone, Kinos und Hotelketten verbreitet wird. & ldquo; Wir alle müssen aufstehen und die Arbeit von Organisationen wie UNHCR unterstützen, die vor Ort Schutz bieten und hart daran arbeiten, die Rechte und das Wohlergehen von Flüchtlingen zu gewährleisten. & rdquo;

& ldquo; Wir haben den Film gedreht, um die Aufmerksamkeit auf die humanitäre Krise in der Demokratischen Republik Kongo zu lenken, wenn zu viel von der Welt gleichgültig ist oder wegschaut. & rdquo; Herr Affleck sagte beim Start im UN-Hauptquartier in New York. & ldquo; Das Leiden und der Verlust, den wir alle aus erster Hand gesehen haben, ist atemberaubend - es ist unglaublich. & rdquo;

Gimme Shelter, das Spenden für den Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) sammeln will, fängt das unsichtbare Leid kongolesischer Familien ein, die vor den Kämpfen mit so gut wie nichts geflohen sind und nun gezwungen sind, in provisorischen Hütten Zuflucht zu suchen, in denen es wenig zu leben gibt. Rund 30.000 andere sind in das benachbarte Uganda geflohen und erhalten ebenfalls Hilfe vom UNHCR.

Der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, António Guterres, dankte allen an der Kampagne Beteiligten für ihr Mitgefühl, ihre Besorgnis und ihr Engagement. & ldquo; Ihr Beitrag wird sich direkt auf das Leben entwurzelter Menschen nicht nur in der Demokratischen Republik Kongo, sondern auf der ganzen Welt auswirken. & rdquo; er sagte.


Dieses Video zeigt Tausende von Vertriebenen in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo), die letzten Monat Hilfe erhalten haben, nachdem sie der erneuten Gewalt im Osten des Landes entkommen sind.