Angelina Jolie macht weiterhin diese Heldensache

Alle Nachrichten

angelina-jolie-unhcr-k-mckinsey.jpgMit ihren vielen guten Taten wird Angelina Jolie stillschweigend eine moderne Mutter Teresa, insbesondere in ihrer Rolle als Botschafterin des guten Willens für die UN-Flüchtlingsagentur.

Vor 18 Monaten besuchte sie eine Siedlung für Flüchtlinge, die hauptsächlich aus Pakistan nach Afghanistan zurückkehrten. Die Familien teilten ihr ihre Besorgnis über den Mangel an Bildungseinrichtungen in der Region mit.


Jetzt feiern die Leute die neue Grundschule für Mädchen, die eröffnet wurde, nachdem Angelina die notwendigen 75.000 Dollar für den Bau des Campus gespendet hatte.

Die Schule im Osten Afghanistans wurde am Donnerstag pünktlich zum Beginn des Schuljahres am kommenden Montag eingeweiht und verfügt über acht Klassenzimmer, vier Verwaltungsgebäude, einen Brunnen und acht Latrinen. Die Schule bietet Platz für bis zu 800 Schüler in zwei Schichten.

Laila, eine scheidende 14-jährige, deren Familie 2008 aus dem benachbarten Pakistan nach Afghanistan zurückgekehrt ist, gehört zu denjenigen, die von der neuen Schule profitieren werden. 'Ich hatte immer Hoffnungen und Träume, zur Schule zu gehen', sagte Laila und fügte hinzu, 'die Hoffnung, ein qualifizierter Lehrer zu werden, hat sich in mir wiederbelebt.'

Iqbal Azizi, Leiter der Bildungsabteilung der Provinz, sagte, das Jolie-Geschenk sei sehr wichtig, da es vielen Kindern in Tangi eine bessere Zukunft sichern würde, die „ohne ein Grundschulgebäude sonst der Bildung beraubt worden wären“.


In Tangi gibt es drei Siedlungen, in denen rund 7.800 Menschen (1.300 Familien) leben, die in den letzten fünf Jahren aus Pakistan zurückgekehrt sind. Die meisten stammen ursprünglich aus der Provinz Kunar, aber nach Jahren im Exil hatten sie soziale Netzwerke und Unterstützungssysteme sowie Eigentum in ihren Dörfern verloren.

Sie beginnen neu mit Hilfe des UNHCR, anderer humanitärer Organisationen und der lokalen Behörden, die Grundbedürfnisse wie Unterkunft, Wasser und Bildungseinrichtungen bereitgestellt haben.


In der Zwischenzeit sagte Lailas Vater Ustad, der als Lehrer in Pakistan arbeitete, die neue Schule sei ein wichtiger Schritt beim Wiederaufbau seines Landes. 'Das haben wir hier gebraucht.'

Von Mohammed Nader Farhad in Tangi, Afghanistan, für den UNHCR