760.000 Menschen in 118 Ländern gehen, um den Hunger zu beseitigen

Alle Nachrichten

Am vergangenen Sonntag gingen mehr als 760.000 Menschen in mehr als 100 Ländern auf die Straße, um fünf Kilometer zu Fuß zu gehenKampf gegen den Hunger: Walk the World. Überall auf der Welt kamen an 420 Orten Menschen in Kraft, um eine Botschaft zu überbringen: Kinderhunger hat keinen Platz auf dieser Welt und Bürger, die zusammenarbeiten, können ihn ausmerzen.

Das Welternährungsprogramm, seine Partner und Unterstützer sowie kriegsvertriebene Familien und über 100.000 Schulkinder allein in Afrika südlich der Sahara erklärten es für inakzeptabel, dass täglich 18.000 Kinder auf einem Planeten, der mehr als genug produziert, an Hunger sterben Essen für jeden Einwohner.(Wanderer in London, Foto vom Welternährungsprogramm)


Mit den gesammelten Mitteln werden zwei Programme zur Verringerung des Kinderhungers unterstützt: Projekte zur Unterstützung schwangerer und stillender Frauen und Kleinkinder sowie Schulspeisungsprojekte. Im vergangenen Jahr versorgte das WFP 21,7 Millionen Kinder in 74 Ländern mit Schulmahlzeiten. . .

Die erste Präsidentin Afrikas, Ellen Johnson-Sirleaf, zog eine Mütze und ein T-Shirt an, um sich rund 80.000 Kindern und 40.000 Erwachsenen anzuschließen, die in ganz Liberia marschierten.(Foto vom Welternährungsprogramm)

In London öffneten rund 1.000 Menschen ihre Regenschirme und machten bei starkem Regen einen 5-km-Spaziergang durch den Regent's Park.

In Indonesien stellte ein Weltmeister-Schwimmer im Namen von Walk the World einen neuen Weltrekord auf, indem er die tückische Straße von Bali überquerte, während andere Befürworter der Beendigung des Kinderhungers auf den Gipfeln des Mount Everest und des Kilimanjaro die Flaggen von Walk the World: Fight Hunger pflanzten.

Der Aufruf zur Beendigung des Kinderhungers wurde auf dem Roten Platz in Moskau, an der Chinesischen Mauer, in den historischen Zentren von Budapest und Prag, in den alten Städten Amman und Kairo sowie an Hunderten anderer Orte in allen 24 Zeitzonen gehört um die Welt.



Päpstliche Unterstützung

In seiner besonderen Ansprache am Sonntagmorgen wurden Teilnehmer auf der ganzen Welt ermutigt, als Papst Benedikt XVI. Seine Unterstützung für die Initiative Fight Hunger: Walk the World zum Ausdruck brachte, um den Kinderhunger bis 2015 zu beenden.


â € žWenn wir den Kinderhunger ignorieren, bleibt es eine tägliche Realität, die Millionen verwüstet und von den meisten unsichtbar bleibt. Wir bringen dieses ansonsten unsichtbare Problem ins Rampenlicht und bewegen Bürger und Regierungen zum Handeln “, sagte Arlene Mitchell, WFP-Direktorin von Walk the World.

Die Veranstaltung, die vor drei Jahren von TNT, einem globalen Anbieter von Express-, Post- und Logistikdienstleistungen, ins Leben gerufen wurde, zielt darauf ab, die Bürger im Laufe des nächsten Jahrzehnts weltweit einzubeziehen, um das Millennium-Entwicklungsziel zu erreichen, den Anteil hungriger Menschen weltweit bis 2015 zu halbieren.