500-Millionen-Dollar-Versprechen zur Umkehrung der Fettleibigkeit bei Kindern in den USA

Alle Nachrichten

Die Robert Wood Johnson Foundation gab heute bekannt, dass sie in den nächsten fünf Jahren mindestens 500 Millionen US-Dollar für die Bekämpfung von Fettleibigkeit bei Kindern bereitstellen wird. Ziel ist es, die Epidemie bis 2015 umzukehren und das Problem ernst zu nehmen und es als eine der dringendsten Bedrohungen für die öffentliche Gesundheit in den USA zu bezeichnen.

In den letzten vier Jahrzehnten ist die Adipositasrate in allen Altersgruppen gestiegen und hat sich bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren mehr als vervierfacht. Heute sind mehr als 33 Prozent der Kinder und Jugendlichen - etwa 25 Millionen Kinder - übergewichtig oder fettleibig.


Die Vorbeugung von Fettleibigkeit in der Kindheit ist von entscheidender Bedeutung, da Gewohnheiten, die sich in jungen Jahren bilden, häufig auf das Erwachsenenalter übertragen werden. Untersuchungen zeigen, dass übergewichtige Jugendliche eine Wahrscheinlichkeit von bis zu 80 Prozent haben, übergewichtige oder fettleibige Erwachsene zu werden. Ein früheres Auftreten von Fettleibigkeit führt zu einem früheren Auftreten verwandter Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall und bestimmten Krebsarten.

Neben der Beeinträchtigung der Gesundheit unseres Landes stellt Fettleibigkeit auch eine enorme finanzielle Bedrohung für unsere Wirtschaft und unser Gesundheitssystem dar. Es wird geschätzt, dass die Adipositas-Epidemie unser Land jährlich 117 Milliarden US-Dollar an direkten Gesundheitskosten und Produktivitätsverlusten kostet. Allein Fettleibigkeit bei Kindern ist mit einem enormen Preis verbunden - bis zu 14 Milliarden US-Dollar pro Jahr an direkten Gesundheitskosten für die Behandlung von Kindern.

'Dies ist eine rein amerikanische Krise', sagte Risa Lavizzo-Mourey, M.D., M.B.A., Präsident und CEO der Stiftung. 'Es betrifft alle Amerikaner, und es wird erfordern, dass ganz Amerika zusammenarbeitet, um es umzukehren.'

Die Stiftung wird sich darauf konzentrieren, erschwingliche gesunde Lebensmittel in Lebensmittelgeschäften und Schulessen zu verbessern und Möglichkeiten für mehr körperliche Aktivität in Parks und Schulen zu schaffen, von denen viele den Sportunterricht zugunsten von Lernstandards abgebrochen haben.


Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, Kinder mit dem größten Risiko für Fettleibigkeit und damit verbundene Gesundheitsprobleme zu erreichen: afroamerikanische, lateinamerikanische, indianische, asiatisch-amerikanische und pazifische Inselbewohner, die in einkommensschwachen Gemeinden leben.

Das 500-Millionen-Dollar-Engagement wird auf der bestehenden Arbeit der Stiftung, den Bemühungen, Supermärkte in unterversorgte Gemeinden zurückzubringen, und Programmen zur Verbesserung der Ernährung, körperlichen Aktivität und des Wohlbefindens der Mitarbeiter in den Schulen im ganzen Land aufbauen. Die Stiftung investiert auch in Forschung, um festzustellen, welche Veränderungen im schulischen und kommunalen Umfeld am effektivsten sind, um die körperliche Aktivität zu steigern und die Ernährung der Kinder zu verbessern.
(( Besuchen Sie die Website, um zu helfen )